TV 1864 Altötting e.V.

Meine Heimat, meine Liebe, mein Verein

Schachabteilung schließt Vereinbarung mit der Deutschen Schachjugend zum Thema Fair Play

Fairplay im Sport sollte selbstverständlich sein. Das sieht auch die Schachabteilung des TV Altötting so und unterwirft sich einer „Vereinbarung zum Fairplay“ der Deutschen Schachjugend. Dabei bezieht sich der Sinn dieser Vereinbarung nicht nur auf das sportliche Fairplay, sondern auf den gesamten Bereich der Jugendarbeit im Verein.

Bereits in Punkt 1 der Vereinbarung wird dabei auf den „Respekt“ und die „Würde“ eines jeden Jugendlichen eingegangen, unabhängig von religiösen oder weltanschaulichen Überzeugungen. Die Schachabteilung erklärt dabei u.a., dass sie sich für die demokratischen Grundrechte einsetzt und jeglicher Diskriminierung und antidemokratischen Gedankengut entgegenwirkt.

In diesem Sinne verpflichtet sich auch die Schachabteilung, den Jugendlichen ausreichende Mitbestimmungsmöglichkeiten in der Schachjugend einzuräumen. Dazu gehört aber auch, die Jugendlichen dabei zu unterstützen, sich einbringen und selbst Aktivitäten anschieben zu können.  Für die Jugendleitung bedeutet dies u.a. konkret, die Jugendlichen möglichst in die Entscheidungsfindungen und die Abläufe mit einzubinden. Umgekehrt heißt dies auf für die Jugendlichen zu lernen, auch selbst Verantwortung zu übernehmen.

Weiter verpflichtet sich die Abteilung, die Kinder entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit zu fördern. Das heißt für die Jugendtrainer, auch leistungsschwächere Kinder und Jungendliche im Training gleichwertig zu trainieren und zu fördern. Natürlich kennt jede Jugendleitung das Problem von unterschiedlichen Leistungsständen der Kinder und Jugendlichen und die damit einhergehenden Schwierigkeiten beim Training. Dennoch will die Schachabteilung versuchen, dem Leistungsstand eines jeden Kindes und Jugendlichen gerecht zu werden. Eine Abweisung schwächerer Kinder ist dabei ebenso ausgeschlossen, wie es umgekehrt verpflichtet, talentierte und ehrgeizige Jugendliche nach besten Möglichkeiten zu fördern. Dabei ist sich die Abteilung aus der Erfahrung durchaus bewusst, welcher Aufwand dies womöglich mit sich bringen kann. In den 90ern hatten sich alleine 3 Spieler des TVA im Landeskader etabliert.

Selbstredend wird natürlich auch auf Doping und Leistungsmanipulationen verzichtet. Auch wird natürlich in diesem Papier auf den Schutz der Kinder und Jugendlichen vor physischer, psychischer oder sexueller Gewalt eingegangen.

Aus dem sportlichen Bereich nimmt die Schachabteilung Abstand davon, von anderen Vereinen aktiv Spieler abzuwerben. Die Schachabteilung will aus eigener Stärke heraus ihren Spielbetrieb aufrechterhalten können. Das mag für die Sportler der einen oder anderen Sportart befremdlich erscheinen, in einer Sportart wie Schach wissen wir aber über die Motiviations- und Werbemöglichkeiten erfolgreicher Spieler, die diese in den eigenen Heimatvereinen ausüben und setzen so auch auf ein gutes Miteinander mit den Nachbarvereinen. Das heißt aber nicht, dass freiwillige Wechsel, auch welchen Gründen auch immer, nicht zugelassen werden.

Vieles in dem Papier, so die Schachabteilung, sollte eigentlich selbstverständlich sein und ist auch in Satzung und anderen Regularien bereits festgeschrieben. Die Schachabteilung möchte aber mit dieser Vereinbarung mit der Deutschen Schachjugend erneut demonstrieren, dass sie auf diese Werte setzt und diese auch offen vertritt. Die genannten Punkte sollten nicht nur Werte sein, die irgendwo auf einem Papier verstauben, sondern sie sollen eine aktive Rolle in der Jugendarbeit spielen.

Und auch wenn die Gruppe der Jugendlichen, die für eine aktive Arbeit im Verein in der Schachabteilung noch relativ gering ist, so will man doch versuchen, diese nach ihren Möglichkeiten auch in die Vereins- und Jugendarbeit einzubinden. Kleinere Aufgaben im Bereich von Organisationsarbeiten und Unterstützung im Trainingsbereich bei den jüngeren Spielern, verliefen dabei bisher erfolgreich, wie die Jugendleitung der Schachabteilung des TVA´s mitteilt. So eigneten sich auch die außersportlichen Maßnahmen der Schachabteilung, wie z.B. der Besuch des „Haus der Natur“ in Salzburg hervorragend, Jugendlichen kleinere Tätigkeiten zu überlassen und sie so nicht nur in den Verein zu integrieren, sondern auch ihre Verantwortungsfähigkeit zu fördern.

Zu sehen ist die Vereinbarung auf der Homepage des TV Altötting/Schach/Verpflichtungen

Weitere Infos hierzu auf der Homepage der Deutschen Schachjugend

Ski

vgl. hierzu den Reiter Ski.

4 Neue „Diplomanten“ in der Schachabteilung

Gleich 4 Jugendliche legten erneut eines der Diplome der „Brackeler Schachschule“ ab, nachdem die Jugendgruppe trainiert wird.

Dabei startete Sascha Thanner mit dem Bauerndiplom als Einstiegsprüfung. Mit 93 von möglichen 100 Punkten erreichte er damit ein überdurchschnittliches Ergebnis. Bei dieser Prüfung geht es im Wesentlichen um die wichtigsten Grundregeln im Schach. Dennoch sind die Aufgabenstellungen, vor allem für die jüngeren Spieler, nicht alle so ganz einfach zu lösen.

Für das Springerdiplom als zweite Stufe hatten sich die Brüder Niklas und Felix Schanzer ins Zeug gelegt. Dabei überraschte vor allem Felix die Trainer, indem er es schaffte, die volle Punktzahl zu erhalten. Eine besondere Leistung des erst 5-jährigen Schachspielers. Die Inhalte dieser Prüfung sind dabei vor allem einfache taktische Finessen und erste Mattaufgaben.

Das Läuferdiplom als dritte Stufe holte sich hingegen Da-Vinh Do. Auch er schaffte die Prüfung ohne größere Probleme, wobei hier bereits komplexere Mattlösungen zu finden sind, wie auch andere taktische Abwicklungen, die schon tiefergreifende Kenntnisse und Fertigkeiten für das Schachspiel voraussetzen.

Die Schachabteilung gratuliert allen Vier Absolventen der verschiedenen Diplome.

Die Vier Diplomanten: (v.l.n.r.) Da-Vinh Do (Läuferdiplom), Niklas und Felix Schanzer (beide Springerdiplom), Sascha Thanner (Bauerndiplom)

 

Hallensaison erfolgreich gestartet

Die TVA Volleyballer sind erfolgreich in die Hallensaison gestartet. Fünf aktive Teams kämpfen in den unterschiedlichen Kategorien und Ligen um Punkte und Siege.

Die weibliche Jungend U20 hatte bereits drei Spiele und konnte beim Heimspieltag letzten Sonntag zweimal als Sieger vom Platz gehen. Die Freizeit 2 Mannschaft startete gegen die sehr starken Gegner aus Mühldorf mit einer 1:3 Niederlage in die Saison.

Für die beiden anderen Freizeitmannschaften Freizeit 1 und Freizeit 3 hieß es gleich einmal gegeneinander anzutreten, weil man in der gleichen Liga spielt. Nach 2:0 Satzführung für die Freizeit 1 Mannschaft konnte die erstmalig im Ligabetrieb aufspielende Freizeit 3 Mannschaft noch aufholen und ging am Ende sogar mit 3:2 als Sieger hervor. 

Bei den Herren lief der 1.Heimspieltag nach Wunsch und beide Gegner wurden klar mit 3:0 geschlagen. Nach den knappen Vorbereitungsspielen gegen Mühldorf und Burghausen, konnte man damit nicht zwingend rechnen. Damit hat man sich erstmals die Tabellenführung gesichert und hat seine Aufstiegsambitionen unter dem neuen Trainer Johannes Pfann unterstrichen.

Auf eine weiterhin erfolgreiche Saison 2019/2020 mit vielen Siegen und verletzungsfreien Spielen.  

Link zu anstehenden Terminen..

FUNino-Festival ein voller Erfolg – Pionierarbeit für Jungkicker

Maximilian Volk wollte es ganz genau wissen. Deshalb wandte sich der Stadionsprecher direkt an die Kids: „Habt ihr Spaß gehabt?“, rief er ins Mikro. Aus rund 50 Kinderkehlen schallte es langgezogen zurück: „Jaaaa!“ Und das war nur die zweite Gruppe, die ihre Begeisterung kundtat für das, was zuvor auf dem Sportgelände des TV 1864 Altötting abgelaufen war: Das erste Funino-Festival, das der TVA um die Jugendleiter und -trainer Georg Kreuzpointner, Norbert Volk und Bernhard Moosleitner auf die Beine gestellt hatte, war ein voller Erfolg.

Insgesamt rund 80 Kinder und 20 Teams von der G- bis zur F-Jugend waren am vergangenen Sonntag im Einsatz und produzierten Tore am Fließband. Denn das ist das, was FUNino auszeichnet: Die Kinder sammelten nicht nur fleißig Ballkontakte, die für ihre fußballerische Entwicklung wichtig sind, sondern auch reichlich Erfolgserlebnisse.

Die Organisatoren freuten sich derweil darüber, dass die Altöttinger Premiere sehr gut angenommen wurde. Erste Pionierarbeit hat die Fußballabteilung des TV 1864 Altötting erfolgreich geleistet.

 

 

Adam Verebi ist 7-facher Oberbayrischer Kurzbahnmeister

Die Oberbayrischen Kurzbahnmeisterschaften fanden dieses Jahr in Holzkirchen statt. Mit dabei waren mehr als 600 Schwimmern mit insgesamt 3000 Starts, so viele wie noch nie. Aus Altötting starteten 9 Schwimmerinnen und Schwimmer und das sehr erfolgreich. Herausragend waren vor allem die Leistungen des jüngsten aus dem Team, Adam Verebi (Jahrgang 2011). Er konnte 7 Titel gewinnen und erreichte zusätzlich zwei zweite Plätze. Damit erreichte er das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte. Aufgrund dieser tollen Leistungen konnte er sich für den Bezirksvergleich Bayern der Jahrgänge 2011-2009, der dieses Jahr in Unterfranken stattfinden wird, qualifizieren. Bei diesem Wettkampf wird er den Bezirk Oberbayern vertreten und versuchen möglichst viele Punkte fürs Team zu sammeln. Eine weitere Medaille ging an den älteren Bruder, Daniel Verebi (Jahrgang 2009). Nachdem er sich die letzten Jahre bei der Oberbayrischen mit vierten Plätzen zufrieden geben musste konnte er dieses Jahr über 100m Lagen die Bronzemedaille gewinnen. Verena Schindler (Jahrgang 1996) und Benedikt Thanner (Jahrgang 2003) schrammten mit einem vierten bzw. fünften Platz knapp am Podest vorbei. Super war auch, dass die TVA- Gruppe insgesamt 21 Top-Ten Plätze erreichte, was bei so hoher Konkurrenz aus dem ganzen Bezirk nicht selbstverständlich ist.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

Franzl Viktoria (2004): 28. Über 50m Freistil in 33,33

Kraus Lilly (2005): 21. Über 50m Freistil in 34,70

Otto Sophie (2006): 28. Über 50m Freistil in 33,83

Schindler Verena (1996): 4. Über 200m Brust in 3:10,31, 7. Über 50m Brust in 38,89 und über 100m Brust in 1:27,07, 8. Über 50m Rücken in 36,69

Thanner Benedikt (2003): 5. Über 50m Brust in 37,87, 10. Über 50m Schmetterling in 34,91

Vasikov Andre (2008): 22. Über 50m Freistil in 38,20

Verebi Adam (2011): 1. Über 50m Freistil in 41.21, über 100m Freistil in 1:32,44, über 100m Brust in 2:03,61, über 100m Rücken in 1:45,89, über 200m Rücken in 3:45,81, über 25m Schmetterling in 18,91 und über 50m Schmetterling in 48,93, 2. Über 50m Brust in 54,17 und über 50m Rücken in 51,01

Verebi Daniel (2009): 3. Über 100m Lagen in 1:41,44, 5. Über 50m Rücken in 45,45, 6. Über 50m Freistil in 36,93 und über 50m Schmetterling in 49,77, 7. Über 200m Freistil in 3:06,48, 8. Über 100m Freistil in 1:22,82

 

Schlingentraining und In & Outdoor workout heute 15.10.

Aufgrund einer Verletzung fällt das Schlingentraining und das In & Outdoor Workout heute, 15.10.2019, bei Katharina Pech leider aus!

 

Das Training findet vorraussichtlich wieder am Dienstag, 22.10. statt.

 

Vielen Dank für Euer Verständnis!

 

Eure Kathi Pech

Training der Jugend ab 12 Jahren – Erwachsenen

Änderung der Trainingszeit

Das Training findet am Dienstag, den 15.10.2019 von 17:30 – 19:00 Uhr und am Donnerstag, den 17.10 2019 von 17:00 – 18:30 Uhr statt!!

Ab dem 21.10.2019 beginnt dann das Hallentraining wieder.

 

Turnen macht Spaß

Achtung Achtung lieber Turner und Turnerinnen:

Folgende Änderungen haben sich im Kinderturnen ergeben:

  • Kinderturnen am Montag bei Christine Meinecke findet nun von 16.30 – 17.30 Uhr statt
  • Turnen macht Spaß am Mittwoch mit Christine Meinecker findet nun Donnerstags von 16.30 – 17.30 Uhr statt

Vielen Dank!