TV 1864 Altötting e.V.

Meine Heimat, meine Liebe, mein Verein

YOGA startet im September

Die Körperübungen im Yoga sind eine Balance aus Haltung, Atmung und Entspannung. Jeder kann sich auf den Weg machen die Kontrolle von Körper und Geist zu erlernen. Beginnen Sie in diesem Kurs Ihre Reise, um mit Yoga mehr für Ihr eigenes Wohlbefinden zu tun.
Mitzubringen sind eine eigene Matte, Trinken, Decke und warme Socken

Der Kurs findet immer freitags von 10.30 – 11.30 Uhr im Mehrzweckraum (UG Haus des Sports) statt. 

Für Mitglieder beträgt die Kursgebühr 30 €, für Nicht-Mitglieder 60 €.

Übungsleiterin: Bianca Sirrin 

Termine:

18.09.2020          25.09.2020          02.10.2020          09.10.2020          16.10.2020          23.10.2020          30.10.2020          13.11.2020          20.11.2020          27.11.2020          Optional: 04.12.2020

Viele neue Kursangebote ab September

Gleich mit Beginn des neuen Schuljahrs startet auch der TV Altötting wieder mit neuen Kursangeboten. 

Tanz erleben fängt mit 10 Kurseinheiten am Dienstag, den 15. September, wieder an. Der Kurs findet dann wöchentlich dienstags immer von 10.00 – 11.30 Uhr im Mehrzweckraum (UG Haus des Sports) statt. Tanz erleben ist ein Gemeinschaftliches Tanzen in Form von Gruppen-, Kreis- und Blocktänzen als Fitnesstraining für Körper und Seele. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Es freut sich Übungsleiterin Gisela Kastner-Wölfel auf Sie.

Auch das Kursangebot Fünf »Tibeter«® startet in eine neue Runde. Ab dem 09. September findet der Kurs an sechs Abenden immer von 19.00 – 20.15 Uhr im Gymnastikraum (OG Haus des Sports) statt, Übungsleiterin ist hier Monika Heindlmaier. Die Fünf »Tibeter«® sind leicht zu erlernende Körperübungen, die von jedem Menschen, egal welchen Alters, durchgeführt werden können, da sie der Fitness und Beweglichkeit des Einzelnen angepasst werden können. Die fünf traditionellen Körperübungen sind eine Kombination von Bewegung, bewusster Atmung und geistiger Achtsamkeit. 

Ebenso findet unser Kursangebot Pilates-Beckenboden-Rücken ab September wieder statt. Das Kursangebot startet auch wieder am 17. September und findet immer donnerstags von 8.45 – 9.45 Uhr im Haus des Sports statt.  Pilates zielt vor allem auf die tiefer liegende Muskulatur ab. Besonders der Bereich rund um Beckenboden und Wirbelsäule, das sogenannte Powerhouse, wird trainiert, um eine gesunde Haltung zu erreichen. Den Kurs leitet wie auch in den vergangenen Jahren unsere Übungsleiterin Marion Riedl.

Aktuelle Fitnessangebote

WICHTIG: Eine Teilnahme an den aktuellen Fitnessangeboten ist derzeit nur durch vorherige Anmeldung bei dem entsprechenden Übungsleiter möglich!

Montag:


9.00 – 10.00 Uhr Aktiv ins Alter bei Katharina Pech, Mehrzweckraum UG Haus des Sports, Anmeldung unter 0176-84382164

18.00 – 19.00 Uhr Power Mix bei Ingrid Wimmer, Gymnastikraum Dreifachturnhalle Burghauser Straße, Anmeldung unter 08671-5389

19.15 – 20.15 Uhr Power Mix bei Ingrid Wimmer, Gymnastikraum Dreifachturnhalle Burghauser Straße, Anmeldung unter 08671-5389

18.15 – 19.15 Uhr Work-Out bei Silke (atuelle Vertretung Ulli Bubl) aktuell im Mehrzweckraum UG im Haus des Sports, Anmeldung unter: 0171-8092056

Dienstag:

19.30 – 20.30 Uhr In & Outdoor Workout mit Katharina Pech, Sportplatz, Anmeldung unter: 0176-84382164

Mittwoch:

Rücken-Fit bei Herta Sieber entfällt derzeit aufgrund gesperrte Halle

08.30-09.30 Uhr Fit und beweglich bei Birgit Schmidt:

-01. und 08.07.2020 Hartplatz auf dem Sportplatz

-15. und 22.07.2020 wird der Ort noch mitgeteilt

Anmeldung bei Birgit Schmidt

Donnerstag:

19.00 – 20.00 Uhr Fit-back bei Ulli Bubl, derzeit im Mehrzweckraum UG im Haus des Sports, Anmeldung unter: 0171-8092056

Freitag:

9.00 – 10.00 Uhr Power Body bei Katharina Pech, Mehrzweckraum UG im Haus des Sports, Anmeldung unter: 0176-84382164

18.00 – 19.00 Uhr Faszientraining bei Ulli Bubl, derzeit Mehzweckraum UG im Haus des Sports, Anmeldung unter: 0171-8092056

Hygienemaßnahmen:

  • beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten bitte Mund- und Nasenschutz tragen
  • eine eigene Matte oder ein großes Handtuch, das über die geliehene Gymnastikmatte reicht ist mitzubringen
  • der Mindestabstand zu allen Teilnehmern ist einzuhalten

Vielen Dank für euer Verständnis und viel Spaß beim Sporteln 🙂

Aktuelles von bike, ski & run

Bitte haltet Euch doch über unsere Aktionen auf dem Laufenden. Trotz der aktuellen Corona-Situation findet ihr alle Infos auf unserer Abteilungsseite: https://bikeskirun.tv-altoetting.de/

Langsame Rückkehr in den Sportalltag

Auch wir in der Fitnessabteilung starten wieder in unsere sportlichen Angebote, natürlich unter Wahrung der gesetzlichen Vorschriften. Alle Informationen zu Kursen und Hygienekonzepten erhalten Sie von der Abteilungsleitung und den Übungsleiterinnen.

Ski(vgl. hierzu auch den Reiter Ski)

DAS Angebot Immerfit am Trimmpfad findet bereits statt. 

Hinweis für alle Angebote:

Alle Trainingstermine finden unter

Einhaltung der aktuell gültigen Abstands- und Hygieneregeln sowie des Schutz- und Hygienekonzeptes des TVA statt(vgl. hierzu die Homepage des Gesamtvereins).

Neuigkeiten bei bike, ski & run

Das Angebot Immerfit findet bereits wieder statt. 

Alt-Neuöttinger Skistadtmeisterschaft

am 18. Januar 2020 am Unternberg am PILLERSEE

Informationen für die 3. Alt-Neuöttinger Skistadtmeisterschaft

****ACHTUNG: Wegen der Schneeverhältnisse findet die Skistadtmeisterschaft am Pillersee statt, aufgrund dessen ändert sich auch die Abfahrt auf bereits 7.00 Uhr****

Veranstalter:               TV Altötting Ski/TSV Neuötting Ski

Schirmherren:            Peter Haugeneder und Wolfgang Sellner
Startzeit:                     1. Durchgang 10:00 Uhr, 2. Durchgang im Anschluss

Teilnehmer:                Alle Einwohner der Städte Alt-/Neuötting, Vereinsmitglieder und Gäste

Stadtmeister/in:          Kann nur ein Einwohner der Stadt Alt-Neuötting werden

Abfahrt Bus:               Der Bus fährt am 18.1.2020 um 07:00 Uhr vom Berufsschulparkplatz ab

Rückfahrt:                  ca. 16:00 Uhr

                                    Der Bus ist kostenlos, bevorzugt für Teilnehmer

Wertung:                     Der schnellste Lauf zählt

Familienwertung:        Eltern und deren Kinder unter 18 Jahren können eine Mannschaft bilden (mind. 3 Personen)

Mannschaftswertung: Mind. 3 Teilnehmer können eine Mannschaft bilden

Nostalgie Wertung:     Wer möchte kann sich am Veranstaltungstag spontan für einen Lauf mit untaillierten Ski anmelden, dieser findet im Anschluss                                        an das Hauptrennen statt. (Ein Durchgang)

Separate Wertung für Gäste und Snowboarder.

Es gibt dieses Jahr wieder ein Losverfahren, bei dem immer 2 Personen (beliebiges Alter) zusammen gelost werden und ein „Team“ bilden.

Siegerehrung ist im Anschluss im Zielbereich mit Aprés-Ski Party!

Die Teilnehmer werden gebeten NICHT im Rennanzug zu erscheinen.

Für Unfälle und Schäden jeglicher Art, bei Teilnehmern, Funktionären und Zuschauern übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

Es gilt die allgemeine DSGVO. Die Daten werden ausschließlich für Zwecke der Stadtmeisterschaft verwendet. Mit der Anmeldung zur Skistadtmeisterschaft erklären Sie sich damit einverstanden.

Es werden Fotos gemacht, welche im Internet veröffentlicht werden könnten, wenn Sie damit nicht einverstanden sind, teilen Sie uns dies bitte mit.

Wir freuen uns auf Euch

Skiteam Altötting und Skiteam Neuötting

Volleyball Herren steigen auf

Eine in vielerlei Hinsicht besondere Spielzeit liegt hinter den Volleyballern des TV Altötting. Auch wenn die Saison nicht komplett zu Ende gespielt werden konnte, lohnt sich ein Rückblick.

Wie vor jeder Saison drehte sich auch diesmal beim TVA das Personalkarussell. Bereits im Laufe der Saison verließ Spielertrainer Marco Langhans die Mannschaft. Zuspieler Korbinian Aicher konnte aus beruflichen Gründen auch nicht mehr am Spielbetrieb weiter teilnehmen und Matthias Seidel legte nach der Geburt seines zweiten Sohns seinen Fokus mehr auf sein Familienleben. Neu ins Herrenteam kam als Spielertrainer Johannes „Hansi“ Pfann, der nach fünf Saisons in München wieder ins Trikot seines alten Vereins schlüpfte.

So musste sich das neue Team mit etwas kleinerem Kader (12 Mann) und enttäuschenden Vorsaison erst einmal selbst finden. Für den Trainer stand fest, dass es mehr denn je nötig war, seine Spieler auf mehrere Positionen einsetzen zu können, um mögliche Ausfälle kompensieren zu können. Das ausgegebene Ziel war klar: Nach einer Saison Bezirksklasse wollte man zurück in die Bezirksliga!

Und so begann man dann im August bereits mit dem Training – zunächst auf Sand – mit Fokus auf elementarer körperlicher Ertüchtigung: nicht jedermanns Vorliebe. Ächzen und Stöhnen war deutlich wahrzunehmen, doch die Schützlinge von Hansi Pfann zogen toll mit und entwickelten im Training eine tolle Gruppendynamik. Schwitzen für den Aufstieg war angesagt!

Neben Athletik waren Aufschlag und Annahme die anderen beiden Schwerpunkte im Training. Zwei Vorbereitungsspiele gegen die junge zweite Herrenmannschaft aus Mühldorf und Ligakonkurrent Burghausen zeigten noch einige Schwächen in der Abstimmung. Hinzu kam noch eine Kapselverletzung von Hansi Pfann, was einen Ausfall von 6 Wochen bedeutete – zehn Tage vor dem ersten Spieltag.

Und so startete man in den ersten Spieltag mit einem Gefühl, dass man ja eigentlich gut trainiert hat aber der Unsicherheit, dass es wieder so wie in der Saison davor laufen könnte in der Stimmung und Spielniveau unterhalb des Estrichs der Halle zu finden waren. Doch es kam anders: die zweite des MTV Rosenheim wurde im ersten Satz gleich mit 25:15 überfahren. Die Sätze zwei und drei waren ebenfalls souverän.

Aber es war nicht nur das Ergebnis, sondern auch die Tatsache, dass in der Abwehr Bälle gerettet wurden, die die Spieler sich selbst vermutlich gar nicht zugetraut hätten, dass Blocks in Serie erzielt wurden und Punkte im Aufschlag gelangen. Die im Volleyball so entscheidende Stimmung war auf dem Feld und, ganz wichtig, auch auf der Bank euphorisch. Ebenso ungefährdet wurde der Talentepool von Grafing IV besiegt, in der der zweite Zuspieler Herwig Nemmer zeigen konnte, was er so alles drauf hatte.

Man konnte sagen, die Spieler hatten Blut geleckt. Die nächsten Gegner Amerang und Bad Endorf waren vom Niveau her etwas schwächer als die ersten beiden Gegner und unterlagen entsprechend deutlich. Es zeigte sich, dass der Aufstieg zwischen MTV Rosenheim, SVW Burghausen, SV Erlstätt und eben TV Altötting ausgemacht wird.

Und mit dem SVW wartete am dritten Spieltag der nächste Aufstiegskonkurrent. Der Gedanke, jetzt unbedingt gewinnen zu müssen hatte sich in den Köpfen festgesetzt und führte zu Hemmungen und Ängstlichkeit, die auf dem Feld sichtbar war. Satz eins ging denkbar knapp verloren. Im Satzwechsel musste dieses „gewinnen müssen“ raus aus den Köpfen, um mehr Risiko bei den Aufschlägen gehen zu können. Mit Erfolg: Satz 2 und 3 wurden gewonnen und bei der nächsten Zäsur in Satz vier hatte man sich bereits ein kleines Polster erspielt, als Zuspieler Markus Thoma während des Ballwechsels sich eine Zerrung zuzog. Völlig unvorbereitet musste wieder Herwig Nemmer einspringen. Ein Wechsel, der wieder eine Blockade im Kopf der Mitspieler auslöste. Die Unsicherheit war zurück, das Polster weg, der Rückstand mit 11:19 deutlich. In der zweiten Auszeit wurde den Spielern mit energischen Worten klargemacht, dass es egal ist, wer auf dem Feld steht – mit dem Glauben an sich selbst ist alles möglich. 26:24 gewonnen, 3 Punkte geholt, unmögliches möglich gemacht!

Ohne Punktverlust konnte damit die Serie aus fünf Doppelspieltagen in Folge begonnen werden. Die Stimmung im Team war auf einem neuen Höhepunkt. Die Gesänge in der Dusche erreichten nie dagewesene Lautstärke und Ausdauer – Athletiktraining sei Dank.

Und so ging es weiter bis Ende November mit 10 Spielen und voller Punktzahl. Hier zahlte sich auch die Flexibilität aus, so dass bei Mangel an Mittelblockern auch mal Außenangreifer Thomas Weindl für diese Position einspringen konnte. Die Weihnachtspause fiel in dieser Saison mit zweieinhalb Monaten ausgesprochen lang aus – schwierig, über einen so langen Zeitraum Motivation und Konzentration hoch zu halten.

Mit dem SV Erlstätt, einem Sammelsurium aus alten Volleyball-Eliten und einigen Neulingen wartete eine ganz interessante Herausforderung nach der langen Pause. Beim TVA fehlte der so wichtige Mittelblocker Alexander Büchner an diesem Wochenende, während mit Jakob Feil sich ein ehemaliger Erstligist in den Reihen des SV Erlstätt fand.

Die Gastgebermannschaft SV Schwindegg stellte beide Favoriten zu Beginn dieses Dreierspieltags vor einige Herausforderungen, konnte aber keine Punkte holen. Im Duell der Spitzenmannschaften begannen beide Mannschaften hochkonzentriert. Insgesamt gelang es Erlstätt mehr Druck im Angriff zu generieren und die Altöttinger zu Fehlern in der Annahme zu zwingen, sodass Satz 1 denkbar knapp verloren ging. Insbesondere über die Mitte konnte der TVA nicht mithalten. Die Fehler konnten im zweiten Satz reduziert werden, man ging mehr Risiko und konnte ihn für sich verbuchen. Es blieb bis zum Schluss ein Spiel, das vom Niveau her leicht eine Liga höher hätte angesiedelt sein können, Erlstätt war aber für den TVA an diesem Tag eine Nummer zu stark. Dennoch war Dies mitunter die beste Saisonleistung.

Wie man diese Mannschaft im Rückspiel bezwingen könnte bereitete Spielern wie Trainer großes Kopfzerbrechen. Zudem wurden sämtliche Szenarien zu den letzten beiden Spieltagen durchgerechnet: Aufgrund der Tatsache, dass die zuletzt verbliebenen Aufstiegskonkurrenten im Gegensatz zum TVA in mehreren Partien Punkte gelassen hatten, waren die Altöttinger bei zwei Spielen weniger nur einen Punkt hinter Erlstätt bzw. fünf Punkte vor dem SVW Burghausen.

Bis in die Woche vor dem Rückspiel stiegen die Spannung und die Vorfreude – und leider auch die Fallzahlen in Deutschland, Europa und dem Rest der Welt. Der Abbruch der Saison wurde verkündet und kurze Zeit später stand fest, dass alle drei Aufstiegsaspiranten auch das Recht auf den Aufstieg erhalten. So etwas gab es, wie so vieles, in diesen Tagen noch nie. Ebenso wenig dürften die meisten Spieler eine so emotionale und euphorische Saison lange nicht in mehr erlebt haben. Ein Ausblick auf die kommende Saison wird ebenfalls spannend, schließlich gab es fünf Mal Nachwuchs zu verkünden – auch eine Besonderheit.

Absage Dultlauf

Der für Sonntag, 14.06.20 geplante Dultlauf muss coronabedingt heuer leider entfallen. Wir hoffen auf die 19. Auflage am letzten Pfingsferien-Sonntag im kommenden Jahr!                Bis dahin alles Gute und bleibt gesund!!!


%d Bloggern gefällt das: