TV 1864 Altötting e.V.

Meine Heimat, meine Liebe, mein Verein

Jugendgruppe der Schachabteilung schon in Weihnachtsstimmung

Das Vereinsheim fehlt auch der Jugendgruppe der Schachabteilung. Denn für die jährliche Weihnachtsfeier war es nicht einfach, ja nicht möglich, einen geeigneten Raum in der Adventszeit zu organisieren. So blieb letztendlich nichts anderes übrig, als den Nikolaus schon frühzeitig auf die Erde zu holen um den Kids der Schachabteilung die „Leviten“ zu lesen. Immerhin, das Parkplatzproblem beim Hotel Plankl, auf das man ausgewichen war, ergab sich auch wegen des ebenso schon frühzeitig begonnenen Christkindlmarkts der Stadt.

Jugendleiter Helmut Stadler bei der Begrüßung

Doch zunächst berichtete Jugendleiter Helmut Stadler über die vergangene Saison. Auch wenn man über die Sommerferien leider wieder ein paar Schachspieler verloren hatte, so zeigte er sich doch zufrieden. Insbesondere zeigt sich der Trainerstab erfreut, dass man derzeit auch einige sehr junge, erst 4-jährige Spieler in der Jugendgruppe hat aufnehmen können, die zudem noch äußerst interessiert sind. Die Abteilung hatte ja schon dahingehend reagiert, dass man eine zusätzliche Trainingsgruppe eingerichtet hat.

Mit einem Seitenblick an den ebenfalls anwesenden Abteilungsleiter Johann Suttner meinte Stadler dann auch, dass es da einen sehr guten Spielekoffer für die „Kleinen“ gäbe, der allerdings ein paar Euros kosten würde!

Aber auch so zeigte sich Stadler sehr zufrieden. Wenn man daran denke, dass man vor wenige Jahren mit ein paar Kinder mehr oder weniger auf Sparflamme gefahren sei, so habe man jetzt mit gut 15 Kindern, trotz dem immer einzurechnenden Verlust, eine ordentliche und sehr engagierte Truppe zusammen.

Allerdings, so ließ er auch mit einem Seitenblick an den Abteilungsleiter anklingen, werde man sich bei dieser Gruppengröße wieder das Eine oder Andere Nebenangebot überlegen müssen. So überlege man, ob man nicht wie schon vor einigen Jahren, das „Haus der Natur“ in Salzburg besuchen könnte. Auch der früher regelmäßige Grillabend mit Nachtwanderung in den Forst soll wieder aufgegriffen werden.

In einer kleinen Videoshow stellte dann die Jugendleitung kurz das vergangene Jahr zusammen, wobei einige „Erinnerungsbilder“ von schon länger in der Gruppe spielenden Kids für etwas Erheiterung sorgte.

Kleine Geschenke untereinander

 

Wie auch schon in den letzten Jahren, hatten die Kinder/Jugendlichen kleine Geschenke mitgebracht, die vor dem gemeinsamen Essen dann per Los ausgetauscht wurden. Und dieses Jahr schaffte es auch tatsächlich niemand, das eigene Geschenk wieder selbst zu losen. Das machte die Sache natürlich einfach für Mädchenbetreuerin Maria Stadler, die die Verteilung wieder übernommen hatte.

 

Doch bevor man dann die „Guten und schlechten Taten“ durch den Nikolaus vorgelesen bekam, erhielten die Kinder noch ein Essen. Schließlich sollte man doch auch gestärkt sein, wusste der heilige Mann doch von jedem der Anwesenden Kinder etwas zu erzählen. Hier ein Lob auch an die Küche des Hotels Plankl, die nicht nur ein gutes Essen auf den Tisch brachte, sondern auch das Timing hervorragend hinbekam.

Allen schmeckt´s …

Nikolaus in Aktion

Herzlich leid tun konnte einem eigentlich nur der Nikolaus, der in seiner dicken Montur wohl einiges an Schweiß aufbringen musste!

 

47. Tischtennis Stadtmeisterschaft

Die Tischtennis-Stadtmeister 2018 (v. l.): Michael Schmidtgall, Dalibor Nehmet, Florian Jordan, Simon Schreieder.

Ein Kampf zwischen Jung und Alt

Am 26. und 27. Oktober 2018 fand die 47. Altöttinger Stadtmeisterschaft im Tischtennis statt, welche ein
🔥🔥🔥iges Spektakel für alle Tischtennisbegeisterten aus dem Ort dar stellte. Trotz einem Rückgang der Teilnehmerzahlen, der leider in den letzten Jahren zu einem Trend geworden ist, ist die Qualität des Turnieres gleich geblieben – wenn nicht sogar gestiegen. Überraschenderweise nahmen die Spieler unserer Jugendmannschaften den Kampf mit unseren alteingesessenen Herren auf – mit nicht abstreitbarem Erfolg – aber dazu gleich mehr.

In spannenden Schlagabtauschen wurde die Doppel-Konkurrenz der Herren am Abend des 26.10. ausgespielt. Hier die
erste Überraschung: 16 Teilnehmer (sechs davon aus unserer Jugend!) waren mit von der Partie – und dieses Jahr war
alles sehr ausgeglichen. Die Herren der ersten Mannschaft nahmen sich Partner aus unserer Jugend, während die an-
deren meist mit Mannschaftskollegen spielten. So gab es kein Doppel, das ernsthaft unterlegen gewesen wäre. Im K.O.-
System setzten sich Puzik/Kohlhas und Jordan/Wist durch, welche dann im Finale aufeinandertrafen. Nach einer
Wahnsinnsleistung hieß das Siegdoppel JORDAN/WIST – reinster Gehirnkatabolismus für alle Zuschauer bei solch ei-
nem Spielniveau. Glückwunsch!

Und dann kam der Samstag… am Vormittag des 27.10. nahmen nur acht Jungen unseres Vereins an der Jugend-Doppel-
Stadtmeisterschaft teil. Traurig, aber wahr. Das Doppel Kriegl/Betschinger belegte den vierten Platz – aber angesichts des-
sen, dass beide erst seit dieser Saison aktiv im Verein spielen, kann man von einer durchaus ordentlichen Leistung sprechen.
Der dritte Platz ging an Schmidtgall/Werner – gegen die Doppelpaarungen aus der ersten Jungen-Mannschaft konnten sich
die beiden trotz hartem Kampf leider noch nicht durchsetzen. Schließlich trafen Ehm/Wist und Schreieder/Antwerpen, die
vier besten Jugendspieler, im Finale aufeinander. Hier konnte jeder von sich überzeugen, aber zum Schluss konnte es nur ei-
nen Sieger geben – so hieß der Stadtmeister im Jugend-Doppel EHM/WIST! Gratulation!

Auch die Einzelkonkurrenz der Jugend war ein Kampf, obwohl die Sieger aufgrund der geringen Teilnehmerzahl schnell fest-
standen. Alle Spieler aus den Doppelpaarungen der Jugend nahmen hier teil. Es wurde aufgeteilt in zwei Leistungsklassen –
Jungen I (Spieler der ersten Mannschaft) und Jungen II (Spieler der zweiten und dritten Mannschaft). Insgesamt gab es wenige
Überraschungen, aber als die Spieler aufeinandertrafen, konnte man deutlich sehen, dass sich im Training ein ähnlich hohes
Niveau unter den Mannschaftskollegen eingependelt hat. Eine tolle Leistung der Betreuer! Bei den Jungen I war fast schon ein
Knistern in der Luft zu spüren, so hoch war hier der Ehrgeiz. Letzten Endes war es aber SIMON SCHREIEDER, der die Nerven
bewahrte und knapp den Titel des Stadtmeisters ergattern konnte. Bei den Jungen II setzte sich MICHAEL SCHMIDTGALL
(aus der dritten Mannschaft!) gegen seine Konkurrenten durch und darf sich jetzt völlig verdient Stadtmeister nennen.

Am Nachmittag waren endlich die Herren dran! Ein einziger Spieler, DALIBOR NEHMET, hatte sich für die Konkurrenz Herren
Einzel Passiv gemeldet – und wurde damit kampflos Stadtmeister. Kurzerhand wurde er dann aber zusätzlich bei den Herren Ein-
zel Aktiv mit eingetragen, wo er sich dann auch an der Platte beweisen durfte. Die Aktiv-Einzel-Konkurrenz wurde aufgrund der
großen Teilnehmerzahl (die Jugendspieler wollten auch hier zeigen, dass sie fleißig trainiert haben) in Herren I und Herren II un-
terteilt. Die Herren II – Konkurrenz, in der die Jugendspieler auch mitspielten, war sehr ausgeglichen. Jung gegen Alt, Erfahrung
gegen hartes Training. Letzten Endes ging SIMON SCHREIEDER (aus der Jugend) als Stadtmeister der Herren II hervor – sehr
überraschend, aber bei einer solchen Leistung mehr als verdient. Bei den Herren I gab es hingegen wie jedes Jahr klare Favoriten –
diesmal waren es Florian Jordan und Christian Zieglmaier. Obwohl es ihnen nicht leicht gemacht wurde, standen die beiden dann
doch im Finale, wo FLORIAN JORDAN schließlich die Platte als Stadtmeister verlassen durfte.

Alles in allem war die Tischtennis-Stadtmeisterschaft ein Erfolg in den Augen der Abteilung. Es ist toll, zu sehen, wie stark die Jugend
in den letzten Jahren geworden ist. Alle ziehen an einem Strang. Es wird viel für unseren Nachwuchs getan (besten Dank an dieser
Stelle an Florian Jordan, der sich mit vielen Ideen einsetzt) und der Ehrgeiz der Spieler ist einfach unfassbar. Wer also eine Sportart
sucht, bei der es ihm um Teamgeist, Engagement und Spaß geht, der ist bei uns in der Tischtennis-Abteilung genau richtig. Jeder
kann innerhalb der Trainingszeiten (Dienstags und Freitags ab 18 Uhr) bei uns reinschnuppern – ob jung oder alt, Profi oder An-
fänger – ihr seid bei uns herzlich willkommen!

 

Neues Herbst-/Winterangebot

Ab Montag, 19.11.2018 startet ein neues Herbst/Winterangebot:

Athletik-Training

Wann: 18:15 – 19:45 Uhr
Wo: Dreifachhalle am Hallenbad

Ab Jahrgang 2007, für alle, die sich richtig auspowern und die Kraft und Kondition verbessern wollen.

Übungsleiterinnen:
Birgit Schmid und Christine Meister-Scheffel

Neues Herbst-/Winterangebot Leichtathletik

Ab Montag, 19.11.2018 startet ein neues Herbst/Winterangebot:

Athletik-Training

Wann: 18:15 – 19:45 Uhr
Wo: Dreifachhalle am Hallenbad

Ab Jahrgang 2007, für alle, die sich richtig auspowern und die Kraft und Kondition verbessern wollen.

Übungsleiterinnen:
Birgit Schmid und Christine Meister-Scheffel

Die Einradlerinnen des TVA waren bei der BM in Waging wieder sehr erfolgreich

Bayerische Juniorenmeisterinnen Sarah und Jolanda Rieder (Paarkür)
Bayerische Vizejuniorenmeisterin Jolanda Rieder (Einzelkür)
Bayerische Vizemeisterin Anna Plininger (Einzelkür)

Am 27.10 und 28.10 fanden in Waging am See die Bayerischen Einradmeisterschaften im Standard Skill und Freestyle statt. Die Vereine des Landkreises Altötting waren wieder mit vielen Teilnehmern vertreten. Vom TV Altötting nahmen 4 Sportlerinnen mit großem Erfolg teil. Die 16 Jahre alte Anna Plininger startete in der Expertklasse mit ihrer äußerst trickstarken Einzelkür „Flashdance“ und holte sich hier als jüngste Starterin dieser Klasse mit hoher Präsenz und vielen umgesetzten Höhepunkten den Vizetitel. Jolanda Rieder (14) erreichte denselben Erfolg in der Junior Expertklasse, in der bis 14 Jahre um den Juniorenmeistertitel gekämpft wurde. Auf das Lied „How will I know“ von Whitney Houston legte sie eine kraftvolle und temporeiche Einzelkür auf`s Parkett und freute sich riesig über ihren ersten großen Erfolg in dieser Kategorie. Ihre kleine Schwester Sarah Rieder (12) wagte sich mit Sarah Connors Hit „From Sarah with Love“ ebenfalls ins Junior Expert und zeigte eine sehr gefühlvolle Choreografie mit der sie als jüngste Starterin dieser Klasse einen tollen 4.Platz erreichen konnte. Doch am liebsten fahren die beiden Riederschwestern als Paar. Hier spiegelte sich die Harmonie zwischen den beiden in der hervorragenden Synchronität wider. Mit dem Thema „Mother`s Love“ fuhren sie mit viel Eleganz, Stil und Gefühl eine bewegende Choreografie, die mit dem Bayerischen Juniorenmeistertitel belohnt wurde. Den Titel vom letzten Jahr konnten sie damit erfolgreich verteidigen. Trainerin Melanie Rieder startete mit dem vereinsübergreifenden Seniorkader des Freestyleteams Bayern in der Kategorie Großgruppe zu „Mambo Nr.5“ und freute sich hier mit dem Team über Platz 3. Ein erfolgreiches und schönes Wettkampfwochenende, das nochmal Mut und Zuversicht für die bevorstehende Deutsche Meisterschaft in Norderstedt im November wachsen ließ.

Alte Hasen

Unsere Seniorinnen-Gruppe„alte Hasen“, die immer Mittwochs von 20 Uhr bis 22 Uhr in der 3fachTurnhalle trainiert, hat mit einem starken Spielerinnen mangel zu kämpfen.
Durch Organisation von Freundschaftsspielen mit anderen Damen-Mannschaften aus dem Umkreis, versuche ich die Seniorinnen am Ball zu halten.
Über Neuzugänge (Damen Ü 31 Jahre) würden wir uns sehr freuen!
Kontakt: Susi Seidl: 016095414472

Bisherige Aktivitäten im 2. Halbjahr:

01.07.18: Sommerfest am Beachplatz
11.10.18: Freundschaftsspiel mit Damen-2 aus Burghausen

Sommerfest:
Unser diesjähriges Sommer-Highlight war das alljährliche Volleyball-Turnier samt Familie auf dem Beachplatz. Bei sehr sonnigen Temperaturen kamen am 1. Juli 18 Teilnehmer zusammen, um in 2er oder 3er Gruppen gegeneinander zu spielen. Dieses Jahr spielten sogar zwei Mädels in Familienmannschaften mit, die mit ihrem Können gut mithalten konnten. Beim anschließendem Grillen konnte man dann den Tag gemütlich ausklingen lassen. Es war ein sehr gelungener Tag, der leider viel zu schnell vorbeiging.
Vielen Dank noch an Chiara, die den Turnier-Modus für das Sommerfest zusammenstellte und deren Spielplan mit den abgebildeten „Hasen“ für so manches Schmunzeln sorgte!

Hier einige Impressionen von dem Turnier!

Links: Turnier-Organisatorin Chiara Chiffi beim Auslosen der Teams

Freundschaftsspiel gegen Damen-2 Burghausen:

Relativ kurzfristig  fand am Donnerstag, den 11.10.18, ein Freundschaftsspiel gegen die Damen-2 aus Burghausen statt, die sich neu formiert hatten und für ihr erstes Rundenspiel am 13.10.18 Spielpraxis sammeln und einiges in der Aufstellung ausprobieren wollten.
Für die Seniorinnen aus AÖ waren 7 Spielerinnen am Start. Wir alten Hasen konnten wieder einmal in kompletter Aufstellung spielen, was nicht so einfach war, da uns auch die Abstimmung dafür fehlte.
Das Spiel war sehr ausgeglichen und endete sogar überraschend mit 3:1 Sätzen(25:18, 25:20, 20:25, 15:10) für Altötting, was eigentlich zweitrangig war.
Im Vordergrund stand, dass es allen sehr viel Spaß machte.

Weitere Termine im 2. Halbjahr: 16.11.18 Freundschaftsspiel mit ehemaligen „Alten Hasen“

Übungsleiteressen 2018

Wolgfgang Sellner informiert die Übungsleiter beim geselligen Zusammensein unter Anderem über den Baufortschritt des neuen Vereinsheims

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Übungsleiteressen aller TVA-Trainer statt. Weit über 60 Trainer waren dem Ruf des TVA zum gemeinsamen Essen gefolgt, mit dem sich der Verein bei den verdienten Kräften der insgesamt 17 Sparten alljährlich bedankt. Diesmal fand das Essen aus gegebenem Grund allerdings an einem „fremden“ Ort: dem Graminger Weißbräu, da das neue Sportheim bekanntlich noch nicht ganz so weit ist. Jedoch berichtete der Vorsitzende Wolfgang Sellner in einer kurzen Ansprache über den positiven Baufortschritt, der planmäßig verlaufe. Zwar sei es eine Herausforderung, Handwerker und Bauarbeiter zu koordinieren, zumal die Kontraktoren momentan offensichtlich volle Auftragsbücher hätten. Aktuell stehen jedenfalls die Arbeiten der Sanitär- und Heizungsbauer und dann auch die der Fließenleger an. Im weiteren Verlauf müsse dann alles elektrifiziert werden und auch noch für eine moderne Infrastruktur in der künftigen TVA-Heimstatt gesorgt werden. Der Vorstand blickt auf jeden Fall hoffnungsfroh in Richtung der Eröffnung im Frühjahr 2019.
Wolfgang Sellner stellte in seiner Ansprache einige neue Übungsleiter namentlich vor und übergab das Wort in diesem Zuge an die Leiterin der

Die neue in der Geschäftsstelle: Katharina Pech stellt sich den Übungsleitern vor und wird sie künftig tatkräftig untersützen

Einrad-Fahrer, die drauf und dran seien, eine neue Abteilung im TVA zu bilden. Die Einradfahrer, die erst seit Anfang des Jahres die Sportstätten des TVA nutzen, hätten gleich einen tollen Einstand gefeiert, indem sie bei den Weltmeisterschaften in Südkorea im Sommer einen Weltmeistertitel abgeräumt hätten, wie Melanie Rieder ausführte.
Neben diesen tollen Neuigkeiten für die TVA-Familie, gab es aber auch noch einige problematische Dinge zu besprechen. Hierzu war Rainer Steinbrecher von der Altöttinger Stadtverwaltung zur Versammlung gekommen und erläuterte den Anwesenden die relevanten Details des geänderten Datenschutzes, der seit Mai geltendes Recht ist: beispielsweise, worauf man bei Fotos, insbesondere von Kindern, sowohl auf der Homepage, als auch in der Vereinszeitung achten müsse. Er wies darauf hin, dass man die Einverständniserklärungen am einfachsten einholen könne, wenn die jungen Sportler(bzw. ihre Eltern) dem auf ihren Mitgliedsanträgen pauschal schriftlich zustimmen würden.
Last but not Least stellte sich auch Katharina Pech vor, die seit kurzem in der Geschäftsstelle Gabi Petermeier unterstützt. Sie wird die im Mutterschutz befindliche Miriam Luttenberger bis auf Weiteres bestmöglich ersetzen.

Zweimal Silber bei der Oberbayrischen Jahrgangsmeisterschaft

Vom 20.10.2018 bis zum 21.10.2018 fanden in Eichstätt die Oberbayrischen Kurzbahnmeisterschaften im Schwimmen statt. Unter knapp 600 Teilnehmern aus dem Bezirk, hatten sich auch sieben Aktive  der Schwimmabteilung des TV Altötting, mit insgesamt 16 Starts, qualifiziert. Trotz der langen Sommerpause und großer Konkurrenz (teilweise über 30 Starter pro Jahrgang) konnten alle super Leistungen erzielen. Eine Bestzeitenquote von knapp 70% spricht hier für sich. So holten die TVA- Schwimmer zwei Medaillen und neun Top-10 Plätze aus dem Wasser.

Die Medaillen gingen auf das Konto von Verena Schindler (Jahrgang 1996) über 100m Rücken und 200m Brust. Über 50m Schmetterling verfehlte sie die Medaillenränge mit einem vierten Platz nur knapp. Zudem konnte sie ihre Bestzeit über 100m Schmetterling um knapp zwei Sekunden steigern.

Pech mit den Medaillenrängen hatte Daniel Verebi (Jahrgang 2009). Über 50m Freistil verfehlte er als Vierter einen Podestplatz über 50m Freistil um nur sechs zehntel. Auch über 100m Brust wurde er undankbarer vierter. In allen Disziplinen schwamm er neue Bestzeiten.

Die gezeigten Leistungen machen Hoffnung auf gute Wettkämpfe in der neuen Saison. Im Jahr 2018 stehen noch Wettkämpfe in Landshut, Rosenheim und Regensburg an.

Die Einzelergebnisse im Überblick

Kilian Kammergruber (2008): 16. Über 50m Rücken in 46,30; 23. Über 50m Freistil in 40,71

Daniel Verebi (2009): 4. Über 50m Freistil in 38,87 und über 100m Brust in 1:53,45; 7. Über 100m Freistil in 1:37,55; 8. Über 50m Rücken in 51,54

Cassidy Korenkov (2003): 15. Über 50m Rücken in 39,02; 21. Über 50m Freistil in 34,16

Lilly Kraus (2005): 20. Über 50m Schmetterling in 40,08

Verena Schindler (1996): 2. Über 100m Rücken in 1:20,73 und über 200m Brust in 3:07,78; 4. Über 50m Schmetterling in 36,59; 5. Über 50m Brust in 39,01; 6. Über 100m Schmetterling in 1:21,68

Inga Zander (2006): 20. Über 50m Schmetterling in 40,95

Herren

Die Saison 2018/2019 findet für die Herren wieder in gewohnter oberbayerischer Umgebung in der Bezirksliga statt. Viele neue Teams und einige personelle Änderungen erwarten die Mannschaft. Unser langjähriger Spieler Toni Würländer wechselt zurück zu seinem Heimatverein Burghausen, im gleichen Zuge verstärkt uns allerdings Max Blaschka, ehemals ESV München. Ansonsten sind die Voraussetzungen für die Saison ähnlich wie in den Vorjahren. Das Saisonziel Klassenerhalt wurde vom Trainer Marco Langhans ausgegeben. Nach den ersten beiden Spieltagen zeigt sich allerdings, dass dieses Unterfangen in dieser Saison schwierig werden könnte. Leider wurde sowohl am 1.Spieltag gegen SC Freising und TUS Holzkirchen jeweils mit 1:3 verloren. Auch am zweiten Spieltag konnten die Männer nicht überzeugen und wurden sogar mit jeweils 0:3 Niederlagen nach Hause geschickt. Das muss sich bessern, denn damit belegt man aktuelle den letzten Tabellenplatz. Der verpatzte Saisonstart hat verschiedene Ursachen, welche sowohl bei den guten Gegnern zu suchen sind, auch auf Seiten der TVA Männer in der kurzen Saisonvorbereitung, sowie dem immer kleiner werdenden Kader und teilweise geringen Trainingsteilnahme. Sollten motivierte,männliche Volleyballspieler dies lesen, sind sie herzlich eingeladen das Training am Mittwoch ab 20Uhr in der Dreifachturnhalle bzw. am Freitag ab 20Uhr in der Realschulturnhalle zu besuchen bzw. lautstark an den kommenden Heimspieltagen am 08.12.2018, 12.01.2019 oder 19.01.2019 die Mannschaft zu unterstützen. 



Wir danken der Stadt Altötting für ihre Unterstützung:

 

Wappen der Stadt Altötting

 

Sowie unseren vier Gold Partnern:
Logo Siebzehnrübl Logo Meine VRBank Logo Geiselberger Logo Sparkasse AÖ MÜ

 

Und dem Bronze-Partner:

 

Logo Allianz MühlenbergerLogo Allianz Mühlenberger