Jugendarbeit in der Schachabteilung

Turnier in Ortenburg

Mit gemischten Ergebnissen kehrten die beiden Teilnehmer Felix und Niklas Schanzer von einem überrschend turbulent organisierten Turnier zurück. Die Ortenburger, die das Jugenturnier bereits zum 14. mal ausrichteten und damit über reichlich Erfahrung verfügen, wurden jedoch von technischen Problemen aus der Bahn geworfen. Letztendlich musste ein Großteil der Ergebnisse der bereits gespielten Partien erneut eingetippt und damit das Turnier um eine Runde gekürzt und werden. Wohl in der Hektik ging damit auch auf dem "technischen Weg" ein Punkt von Felix Schanzer in der U-8 verloren. Der junge Altöttinger zeigte dabei insgesamt gegen das überwiegend vom Gastgeber gestellten Spielerfeld erneut eine sehr gute Leistung.

Erst bei der Siegerehrung fiel auf, dass bei Felix plötzlich nur 3, statt der erspielten 4 Siege verrechnet waren. Eine nachträgliche Korrektur brachte dem jungen Altöttinger damit eine Ergebnisverbesserung von Rang 6 (was auch gut gewesen wäre!) auf einen Pokalrang, nämlich Platz 3 (Was hervorragend ist!)

Sichtlich schwieriger hatte es sein Bruder Niklas in der Klasse U-10. Mit nur 2 Siegen aus den 6 Runden reichte es kaum für das Mittelfeld. Einige Leichtsinnsfehler verhinderten bei ihm eine bessere Platzierung.

Rangliste:  Stand nach der 6. Runde in der Altersklasse U-8
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte Buchh SoBerg
1 Herrmann,Frida       DJK-SV Schaibin   4 2 0 5.0 18.5 14.75
2 Pötter,Levi       SK Königsjäger  - 5 0 1 5.0 18.5 14.50
3 Pömmerl,Moritz       SC Straubing - 4 1 1 4.5 22.5 15.00
4 Novak,Temba       SC Ortenburg 18 - 4 0 2 4.0 20.5 12.50
5 Waibert,Jakob       SC Ortenburg   3 1 2 3.5 20.0 9.00

3

Schanzer,Felix

      TV Altötting 18 - 3 0 3   21.0 7.50
7 Ahmadi,Anahita       SC Ortenburg   2 2 2 3.0 19.5 9.00
8 Rimböck, Julia       SC Ortenburg 18   2 2 2 3.0 18.5 8.00
9 Rusek,Jan       SC Ortenburg 18 - 3 0 3 3.0 18.5 7.00
10 Trippensee,Theo       SC Ortenburg 18 - 3 0 3 3.0 15.5 5.00
11 Ziegenaus, Elisab       SC Ortenburg 18   1 3 2 2.5 15.0 4.25
12 Hundius,Felix       SC Ortenburg   2 1 3 2.5 13.0 3.25
13 Knollmüller,Josef       SC Ortenburg 18 - 1 2 3 2.0 20.0 5.75
14 Hundius,David       SC Ortenburg   2 0 4 2.0 16.5 3.00
15 Rahaf, Hafed       SC Röhrnbach   1 1 4 1.5 14.0 2.25
16 Ziegenaus, Alexan       SC Ortenburg 18   0 1 5 0.5 16.5 0.75

..

Rangliste:  Stand nach der 6. Runde in der Altersklasse U-10
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte Buchh SoBerg
1 Ratushna,Olga   1074 W SC Schwarz-Weiß - 6 0 0 6.0 21.0 21.00
2 Sobczak,Zuzanna     W SK Wasserburg - 5 0 1 5.0 22.0 16.00
3 Herrmann,Frederic       DJK-SV Schaibin - 4 0 2 4.0 20.0 9.00
4 Palik,Szabolcs       SV Röhrnbacg e.   4 0 2 4.0 19.0 8.00
5 Valikov,Timo       SK Wasserburg - 4 0 2 4.0 17.0 6.00
6 Waser,Lukas       SC Straubing - 3 0 3 3.0 14.0 4.00
7 Wurm,Michael       SV Röhrnbach e. - 2 0 4 2.0 23.0 4.00
8 Hundius,Philip       SC Ortenburg 18 - 2 0 4 2.0 18.0 4.00
9 Smoler,Linus       SC Ortenburg 18 - 2 0 4 2.0 16.0 3.00
10 Schanzer,Niklas       TV Altötting 18 - 2 0 4 2.0 16.0 2.00
11 Wittig,Nina     W SC Ortenburg 18 - 1 0 5 1.0 16.0 1.00
12 Huluba,Adrei       SC Ortenburg   1 0 5 1.0 14.0 2.00

26.07.22

 

Every Year.... gemeinsames Eisessen

Wie jedes Jahr (sogar letztes Jahr hatten wir es geschafft) traf sich die Jugendgruppe in der Eisdiele Venezia zu einem gemeinsamen Eisessen. Und wie üblich verpasste nur wer wirklich keine Zeit hatte dieses Treffen. Zwar spielte der Wettergott nicht unbedingt optimal für diese Erfrischung mit, aber Eis schmeckt auch bei bewölktem Himmel.

Wie man sieht, hat es allen sehr gut "gemundet" !

Zudem nutzte die Jugendleitung, auch die Urkunden für abgelegte Diplome zu übergeben. Zum Einstieg hatte Alan Walter das "Bauerndiplom" erhalten. Wer darunter eine Kleinigkeit sieht, der würde als Hobbyspieler wohl mehr als überrascht sein. Das folgende "Springerdiplom" ging an Benedikt und Philip Kerscher, Elias Schneidmüller und Xandi Eppner. Für das "Läuferdiplom" hatten sich Niklas und Felix Schanzer ins Zeug gelegt. Herzliche Gratulation an alle Diplomabsolventen!

Beim Eisessen gab es eine Menge an Diplomen zu verteilen

Beim Eisessen gab es eine Menge an Diplomen zu verteilen

Jugendturnier in Ergolding

Nach der langen Auszeit gibt es nun wieder Möglichkeiten, sich im Jugendbereich mit anderen Kids und Jugendlichen zu messen. Das Turnier in Ergolding am 22.05. war nun für ein Quintett aus Altötting hierzu ihre erste Möglichkeit seit langem. Dabei starteten Marcel Schanzer (U-25), Elias Schneidmüller (U-14), Niklas Schanzer und Alan Walter in der Altersklasse U-10, sowie Felix Schanzer in der U-8.

Vor allem auf die Ergebnisse von Alan Walter war man gespannt, schließlich war es für den jungen Schachspieler sein erstes Turnier. Und mit einem Sieg, einem Freilospunkt und einem Remis konnte man mehr als zufrieden sein. Schließlich war das Thema "Erfahrung sammeln" oberste Prämisse gewesen. Niklas hatte hingegen das Lospech gepachtet. Schon zu Beginn des Turniers wurden ihm der spätere Gruppensieger zugelost. Mit einem ausgeglichenem Punkteergebnis reichte es schließlich für einen mittleren Rang.

Marcel und Elias taten sich offensichtlich nach der langen Turnierpause schwer. Sie erreichten in ihren Altersklassen nur hintere Ränge.

Alan Walter bei seinem ersten Turnier

Felix Schanzer hingegen konnte in der Altersklasse U-8 überzeugen. Zwar schien auch er vom Lospech verfolgt und bekam den späteren Gruppensieger, als auch den Zweit- und Viertplatzierten an das Brett gesetzt. Trotzdem reichten 4 volle Punktgewinne zu einem guten 7. Rang bei 19 Teilnehmern.

Felix mit einem guten Spielergebnis

Alle Ergebnisse des Turniers in Ergolding finden Sie hier

 

 

Bayerische Schachjugend honoriert Onlinetraining beim TVA

13. Mai 2021

Wie alle Sportarten war auch das (Jugend-)training der Schachabteilung des TVA von der Pandemie geprägt. Hatte man sich zunächst mit Abstandregeln und reichlich Desinfektionsmitteln noch über die Runden retten können, sah man sich seit Oktober des letzten Jahres gezwungen, das Präsenztraining gänzlich einzustellen.

Um den Kontakt nicht zu verlieren und auch ein gewisses Training weiter abhalten zu können, werden seit dem Online über eine Internetplattform die Jugendlichen trainiert. Zwar zeigte sich schnell, dass dies kein vollwertiger Ersatz darstellen kann, aber zumindest konnten sich die Kids mit den 64 Feldern beschäftigten und sich vielleicht doch das eine oder andere Wissen aneignen.

Da die Gruppengröße dabei eine entscheidende Rolle spielte, wurden zusätzliche Trainingszeiten eingeführt, so dass die Jugendleitung nun bis zu 4 Stunden Übungen an den Trainingstagen online anbietet.

Dieses Engagement wurde nun durch einen kleinen Obulus durch die Bayerische Schachjugend e.V. honoriert, der dem TVA als Zuschuss zugeht. Die Jugendleitung der Schachabteilung freut sich nun nicht nur über den finanziellen Betrag, sondern auch über die überregionale Anerkennung.

Zudem hoffen wir, dass sich die Situation bald wieder verbessern wird, und wir mit den Jugendlichen bald, ggf. auch im Freien, wieder zu einem annähernd normalen Miteinander zurückkehren können.

 

Gelungener Abschluss in der Schachabteilung

17. Dezember 2019

Mit einem äußerst positiven Resümee feierte die Jugendgruppe der Schachabteilung im neuen Sportheim bei ihrer Weihnachtsfeier den Jahresabschluss. Bei der Feier waren sowohl die Kinder und Jugendlichen, als auch deren Eltern eingeladen, zusammen noch einmal das Jahr Revue passieren zu lassen.

 

 

.

Jugendleiter Helmut Stadler berichtete zunächst, dass dieses Jahr vor allem das Ferienprogramm viel Zuwachs für die Schachabteilung brachte. Für die Abteilung aber noch mehr überraschend war, dass der Zulauf auch noch im weiteren Verlauf des Jahres angehalten und letztendlich zu einer eigenen Trainingsgruppe im Alter von ca. 5 – 7 Jahre geführt hat. Insbesondere freute sich der Jugendleiter, dass von den Neulingen bisher niemand abgesprungen sei. Das spreche für das Interesse der Kinder und das man beim Training nicht zu viel falsch machen könne.

Kurz schilderte er auch die verschiedenen Aktivitäten, die im außerschachlichen Bereich gelaufen waren und auch die Pläne für das neue Jahr. Hier sei, wenn es terminlich zu realisieren sei, auch eine Wochenendmaßnahme geplant. Besonders bedankte sich der Jugendleiter beim “Abteilungschef” Hans Suttner, der Mädchenbetreuerin Maria Stadler, sowie den beiden “Immer wenn Not am Mann ist” einspringenden Helfern Erika Muchametov und Jutta Stadler.

Das Geschehen wurde dann auch noch in einer kleinen Videoshow den Anwesenden vorgestellt.

Leider war der obligatorische Nikolaus ausgefallen: er war erkrankt! (Man sieht, auch Himmelsboten sind nicht vor Krankheit gefeit!). Dennoch brachte er durch seine Engel noch die Päckchen und seine Verse in die Niederungen, so dass Jutta Stadler für ihn einspringen und die guten, wie die schlechten Taten im bayerischen Textvers vortragen durfte.

Kleine Geschenke vom Nikolaus (Alexander Bolatov)

Jutta Stadler trägt die Verse des Nikolaus vor

.                                                                                                                                      Zudem gab es auch wieder reichlich Urkunden und Ehrungen zu verteilen. Gleich 5 der Neuankömmlinge bekamen ihre Bauerndiplomurkunden überreicht, während Felix Schanzer für seine besonders gute Leistung beim Springerdiplom einen extra Preis erhielt. Die Schachabteilung gratuliert hier für die gezeigten Leistungen ganz herzlich.

Bauerndiplonanten (v.l.n.r.:) Benedikt Kerscher, Suleyman Ermanbetov, Xandi Eppner, Mustafa Ermanbetov, Philip Kerscher

Felix Schanzer mit Sonderpreis für 100 Pkt. beim Springerdiplom

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da-Vinh Do mit Sonderehrung “Türmchen”

 

.                         Die Auszeichnung “Türmchen” mit einem Sonderpreis erhielt im Rahmen der Feier Da-Vinh Do. Die Auszeichnung wird von der Bayerischen Schachjugend für die Teilnahme an Turnieren und den Nachweis von Kenntnissen im Schachspiel verliehen.

 

 

 

 

 

 

 

Zu guter letzt übergab Jugendleiter Helmut Stadler an die beiden Helfer Jutta Stadler und Erika Muchametov noch kleine Präsente für deren Hilfe. Stadler wieß in seiner “kleinen Laudatio” darauf hin, dass ohne solche Personen, die bei Notfällen einspringen oder viele der kleinen Nebensächlichkeiten erledigen, das Jugendtraining nicht funktionieren könnte. Er freue sich, die beiden als zuverlässige Unterstützer in der Jugendgruppe zu wissen.

Erika Muchametov

Jutta Stadler

 

 

 

 

 

 

.                                                                                       

Abschließend wurde es auch beim Wichteln noch etwas interessant für die Kids, die dabei die eine oder andere Überraschung erlebten.

“obligatorisches Wichteln”

 

Unsere Gold-Partner

Unsere Silber-Partner

Unsere Bronze-Partner