Jugendarbeit in der Schachabteilung

Quirin Kimberger und Esther Nitsche mit Diplomen

Erneut konnten 2 Nachwuchsspieler in der Schachabteilung ihre Diplome ablegen. Quirin Kimberger und Esther Nitsche schafften beide mit Erfolg die Prüfung zum Springerdiplom, wobei Esther mit 95 (von 100) Punkten ihr Wissen mehr als ausreichend unter Beweis stellte. Beiden herzliche Gratulation für das Ergebnis!

Quirin Kimberger und Esther Nitsche mit den Diplomen

Landesebene doch noch zu hoch für unsere U-12 Mannschaft

Nach dem Erfolg auf Kreisebene versuchte sich das Altöttinger U-12 Team auf Bayerischer Ebene. Bei der Bayerischen U-12 Mannschaftsmeisterschaft werden dabei in 4er-Gruppen jeweils Qualifikationen für die nächsten Runden ausgespielt. So musste sich das Wallfahrtsstätter Quartett mit Niklas Schanzer, Auer Maxi, Felix Schanzer und Alexander Masan in München in der 1. Runde mit den Vereinen aus Gräfelfing, Augsburg und Vaterstetten auseinandersetzen. Das dies kein leichtes Unterfangen sein würde, war klar. Das Ergebnis dann aber doch sehr deutlich.

Lediglich Alexander schaffte in der 1. Runde gegen Gräfelfing einen Brettpunkt. Die beiden anderen Vergleiche gingen glatt mit 0:4 verloren. So musste man als Gruppenletzter, aber mit Erfahrung reicher, wieder die Heimreise antreten. 

Weitere Infos hier

Trainingstage in Altötting

An zwei Tagen hatten die Kids in der Schachabteilung die Möglichkeit, sind einen ganzen Tag mit Schach zu beschäftigen. Dabei standen am ersten Tag vor allem grundlegende Eröffnungsprinzipien und Schachtaktiken auf dem Programm, während der zweite Tag sich erneut mit Eröffnungen, hier jeoch expliziet mit einer kleinen Übersicht über die bekannten Varianten, und dann Endspielen beschäftigte. Neben grundlegenden Bauernendspielen waren vor allem die wichtigen Turmendspiele Philidor und Brückenbau ein Thema. Dazu wurden auch einige Videos zur Schulung herangezogen.

Zur Auflockerung spielte auch das Wetter mit, so dass man auf der Terrasse des Sportheims mit Kondiblitz sich Bewegung verschaffen konnte. Auch ein kleines Turnier wurde dabei gespielt, wobei Maxi Auer und Max Schlender die Teamwertung für sich entscheiden konnten.
Laufen beim Kondiblitz

 

Die Schulungsscripten können unter der Rubrik "Trainingsunterlagen" eingesehen werden.

Wieder Diplome

Neben den guten Ergebnissen bei Turnieren und Meisterschaften, sind die Kids in der Abteilung auch weiter erfolgreich bei den verschiedenen Prüfungen im laufenden Trainingssystem. So konnten im März erneut 5 Spieler die Prüfungen für Ihre "Diplome" ablegen. Max Schlender und Esther Nitsche absolvierten mit dem Bauerndiplom die erste Hürde, während Elizabete Armolovika, Sara Kreilinger und Maxi Geisberger mit dem Springerdiplom schon die nächste Hürde schafften. Philipp Kerscher hingegen legte bereits seine dritte Prüfung, das Läuferdiplom, erfolgreich ab.

v.l.n.r: Elizabete Armolovika, Max Schlender, Maxi Geisberger, Esther Nitsche, Philipp Kerscher

Bereits im Februar hatten Lukas Winkelharrer, David Kreker und Andreas Kreilinger ihre Prüfungen zum Bauerndiplom bestanden

v.l.n.r.: Lukas Winkelharrer, David Kreker, Andreas Kreilinger

Auch Eltern haben sich von der Caissa, der Schachgöttin vereinnahen lassen und sich dem königlichen Spiel hingegeben. Silvia Auer hiilft nicht nur in der Betreuung von Anfängern beim Training, sondern hat auch durch die Prüfungen des Springer- und Läuferdiploms ihr Wissen unter Beweis gestellt!

Nicht nur eine Hilfe im Training: Silvia Auer

 

U-16 Mannschaft mit 2. Platz in der Kreisliga

Nachdem vor 2 Wochen die U-12 Mannschaft der Schachabteilung des TVA bereits den Titel in die Wallfahrtstadt geholt hatte, bestätigte nun auch die U-16-Auswahl das hohe Niveau des TVA-Nachwuchses. Mit einem 2. Rang am Ende der Saison übertraf man die Erwartungen bei Weitem.

Nach fast 10-jähriger Pause in dieser Altersklasse war das ursprünglich vorgegebene Ziel, Erfahrung zu sammeln. Insbesondere auch deshalb, da mit Da-Vinh Do an Brett 2 noch ein U-14 Spieler, und an den Bretter 3 und 4 mit Niklas Schanzer ein U-12, bzw. Felix Schanzer und Maxi Auer noch zwei U-10 Spieler die TVA-Farben vertraten. Lediglich Boris Lukashov am Spitzenbrett war dieses Jahr letztmalig in dieser Altersklasse spielberechtigt.

So freute man sich zum Saisonstart über ein knappes 2,5:1,5 gegen die SU Ebersberg-Grafing, wobei Maxi Auer an Brett 3 in einer sehenswerten Partie im Endspiel seinen Gegner bezwingen konnte. Aber ein klares 0:4 gegen Freilassing in der nächsten Runde ließ das Altöttinger Team rasch wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkehren. Zwar entsprach die hohe Niederlage nicht ganz dem Verlauf der Partien, so dass oft nur kleine Fehler zum Verlust führten. Aber die Freilassinger verstanden es eben, die kleinen Ungenauigkeiten auszunutzen.   

Nachdem die 3. Runde gegen die Inntaler Schachfreunde (Brannenburg) im Dezember wegen des Schneechaos ausgefallen war, musste man sich im neuen Jahr dem Spitzenreiter aus Rosenheim stellen. Dabei zeigte Boris Lukashov am Spitzenbrett eine fehlerlose Partie, während Maxi Auer an Brett 3 erneut sich zum Sieg kämpfte. Mit dem 2:2 nahm das TVA-Team dabei als einzige Mannschaft des Feldes dem späteren Kreismeister einen Mannschaftspunkt ab.

In den folgenden Partien ließen dann die Altöttinger keine Schwächen aufkommen. Traunstein/Traunreuth 1 wurde sogar mit einer ersatzgeschwächten Auswahl mit 2,5:1,5 Punkten besiegt, während man in der Folgerunde die 2 Auswahl aus Traunstein/Traunreuth klar mit 4:0 besiegte. Beim Nachholspiel gegen die Brannenburger wurde dann erneut nur ein halber Brettpunkt abgegeben, so dass in der Abschlussrunde mit einem 3:1 Sieg in Zorneding der 2 Platz gesichert werden konnte. Etwas Glück hatte man jedoch dabei, dass die Freilassinger, gegen die man klar unterlegen war, sich nicht nur gegen die SG Traunstein/Traunreut 2, sondern ausgerechnet auch gegen das Schlusslicht Zorneding nur ein Remis erspielten.

Die vom Dezember noch nachzuholenden Partien der anderen Mannschaften haben auf die vorderen Ränge keinen Einfluss mehr, so dass man den 2. Platz in der Wallfahrtsstadt feiern kann.

Erfreulich ist besonders, dass über alle Bretter hinweg gute Ergebnisse erzielt werden konnten. Boris Lukashov an Brett 1 erspielte 5 Punkte aus 6 Runden, wie auch Maxi Auer an Brett 3 (4,5 aus 6), Da-Vinh Do (4 aus 6) und Felix Schanzer (3 aus 5) eine gute Ausbeute vorweisen konnten.

Auch wenn in der nächsten Saison mit Boris Lukashov der Spitzenspieler für die Altersklasse U-16 nicht mehr spielberechtigt ist, so sieht man doch weiter eine gute Chance, auf Grund des jungen Teams weiter in der Spitze mitmischen zu können.

Die Ergebnisse hier

TV Altötting 1864
  DWZ 1 2 3 4 5 6 7 Einsätze %
1 Lukashov, Boris 1509 1 0 - 1 1 1 1 5.0 7 71 %
2 Do, Da-Vinh 944 ½   ½ 0 1 1 1 4.0 6 67 %
3 Auer, Maximilian 932 1 0 1 1 ½ 1   4.5 6 75 %
4 Schanzer, Felix 814   0 1 0   1 1 3.0 5 60 %
5 Schanzer, Niklas 832 0 0         0 0.0 3 0 %
8 Schillmaier, Fabian           0     0.0 1 0 %

Schachjugend des TVA auf Erfolgskurs - Alötting gewinnt Kreis U-12 MM

In der am vergangenen Samstag ausgetragenen U-12 Mannschaftsmeisterschaft, die im Schnellschachmodus in Isen stattgefunden hatte, starteten die TVA´ler alleine mit 3 Mannschaften und stellten damit ein Drittel des Feldes. Im letzten Jahr hatte man noch auf einen Gastspieler zurückgreifen müssen, um überhaupt eine Mannschaft stellen zu können und war dann auch noch auf dem letzten Platz gelandet.

In dieser Saison hatte sich das Bild gänzlich geändert. Die erste Mannschaft mit der Aufstellung Schanzer Niklas, Auer Maxi, Schanzer Felix und Masan Alexander dominierten über das gesamte Turnier das Feld. Selbst die favorisierten Vereine Isental und Traunstein/Traunreuth ließ man in der Endabrechnung hinter sich. Mit 15:1 Mannschaftspunkten zeigte man deutlich, dass der Sieg in dieser Klasse mehr als verdient war. Wobei die Vorentscheidung bereits in Runde 6 gefallen war, als man den direktesten Kontrahenten SG Traunstein/Traunreuth mit 2,5:1,5 in die Schranken weisen konnte. Dabei wäre sogar ein gänzlich makelloses Punktekonto möglich gewesen, hätte nicht eine mehr als unglückliche Schiedsrichterentscheidung in der letzten Runde gegen Wasserburg „nur“ noch zu einem 2:2 Remis geführt. Da der fehlende Mannschaftspunkt aber für die Platzierung unerheblich war, verzichtete die Altöttinger Mannschaftsführung auf einen Protest gegen die Schiedsrichterentscheidung. Vor allem Auer Maxi an Brett 2 mit 8 Siegen und Felix Schanzer auf Brett 3 mit 7 Punkten aus 8 Runden legten den Grundstein für das gute Resultat. Dennoch sind auch die 6 Punkte von Schanzer Niklas am Spitzenbrett beeindruckend stark, wie auch die 5,5 Zähler von Alexander Masan an Brett 4.

Auch das zweite TVA-Quartett mit Walther Alan, Schillmaier Fabian, Kerscher Philipp und Voronov Kirill zeigte eine gute Leistung.  Mit 6 Mannschaftspunkten reichte es immerhin noch zu Rang 6, wobei Philipp Kerscher an Brett 3 mit 6,5 Punkten ein hervorragendes Ergebnis erspielte.  

Klar war, dass die dritte Auswahl eher im hinteren Feld landen würde. Für die jungen Spieler galt es hier nur Erfahrung zu sammeln. Mit Xaver Liesch ging dabei sogar ein U-8 Spieler an den Start. Der letzte Rang ist deshalb auch nicht enttäuschend.

Die Altöttinger Spieler in Isen

 

1

Verein

TV 1864 Altötting 1

 

8

S

7

U

1

V

0

MP

15

BP

26½

 

 

2

SV Isental 1

8

7

0

1

14

25

 

 

3

SG Traunstein/Traunreut

8

6

0

2

12

22

 

 

4

SK Wasserburg

8

3

3

2

9

19

 

 

5

Rosenheimer Schachverein in der FT

8

2

2

4

6

14

 

 

6

TV 1864 Altötting 2

8

2

2

4

6

13½

 

 

7

SV Isental 3

8

2

2

4

6

11

 

 

8

SV Isental 2

8

1

1

6

3

8

 

 

9

TV 1864 Altötting 3

8

0

1

7

1

5

 

 

 
Die Siegermannschaft
               

Altöttinger Jugend schlägt sich gut bei den Bezirksmeisterschaften

Gleich mit 5 Jugendlichen war der TV Alötting bei den Oberbayerischen Einzelmeisterschaften der Jugend vertreten. Neben Boris Lukashov (U-16) und Da-Vinh Do (U-14). die sich über die Kresimeisterschaften direkt qualifiziert hatten, traten auch noch Maxi Auer und Felix Schanzer (U-10), sowie Niklas Schanzer (U-12) an, die über Frei- und Nachrückerplätze die Möglichkeit zur Teilnahme erhielten.

Doch das Turnier begann rabenschwarz: Ganze 2 Punkte aus 10 Partien waren der Ertrag des ersten Spieltags. Boris hatte überraschend die erste Runde gegen Trinh, Martin Minh Duc vom SC Ammersee eingestellt und erst Runde 2 für sich entscheiden können. Auch Niklas Schanzer in der U-12 musste sich in der ersten Runde geschlagen geben und konnte in Runde 2 für Ausgleich sorgen. Alle anderen Partien waren verloren gegangen. 

Doch dann schien sich die Nervosität gelegt zu haben.

Boris Lukashov in der Altersklasse U-16 ließ drei weitere Siege folgen, ehe er gegen den späteren Klassensieger Leonhard Brand (Ammersee) die Segel streichen musste. Allerdings war dies schon aufgrund des großen DWZ-Unterschieds nicht überraschend. Um seinen Platz in der Spitzengruppe zu halten, musste nun in der Abschlussrunde gegen Patrick Voß (ebenfalls Ammersee) unbedingt ein Sieg erspielt werden. Und Boris ließ sich die Chance nicht nehmen und holte sich mit einer soliden Leistung den Punkt. Letztendlich reichte es damit für Rang 3. Der Wehrmusttropfen: Nur 1,5 Buchholzpunkte fehlten auf den ansonsten Punktgleichen David Robelly und damit zur Qualifikation für die Bayerische U-16, die in Bad Kissingen stattfindet.

Ergebnis der U-16

Deutlich mit mehr mit Problemen zu kämpfen hatte Da-Vinh do in der U-14. Zwar konnte er auch er nach den beiden Niederlagen in den Startrunden in Runde 3 voll punkten, aber aus den Runden 4, 5 und 6 reichte es nur zu einem weiterem halben Punkt. Erst in der Abschlussrunde stand wieder ein Sieg in seinem Punktekonto. Mit 2,5 Punkten reichte es aber immerhin zu Rang 15.

Ergebnis der U-14

Auch Niklas Schanzer in der Altersklasse U-12 hatte Mühe, mit dem Feld mitzuhalten. Zwar hatte er beretis am ersten Spieltag einen Punkt ergattert, und nach einer Niederlage in Runde 3 schaffte er erneut mit seinem zweiten Sieg ein ausgeglichenes Punkteverhältnis. Aber in den drei restlichen Partien musste er sich jeweils geschlagen geben.

Ergebnis der U-12

In der Altersklasse U-10 hingegen sorgten Maxi Auer und Felix Schanzer in den folgenden Runden eher für Furore. Vor allem Maxi spielte wie ausgewechselt und holte sich 4 Siege in Folge, was ihn auch in die Spitzengruppe katapultierte. Unglücklicher Weise musste in dieser Siegesserie auch der Vereinskollte Felix seinen Tribut zollen. So galt es in der vorletzten Runde gegen Mikhail Barsov (Ammersee) die Weichen zu stellen. Aber gegen den späteren Klassensieger hatte Maxi dann doch wenig Chancen und musste schließlich die Segel streichen. Mit einer Punkteteilung verabschiedete sich Maxi dann mit 4,5 Punkten und Rang 9 bei 20 Startern.

Aber auch Felix legte nach dem schwachen Start ein gutes Turnier hin. Zwar hatte er in Runde 4 gegen seinen Vereinskollegen noch eine Niederlage einstecken müssen, aber aus den restlichen 4 Runden holte er noch 3 Punkte und konnte sich letztendlich mit 4 Punkten und Rang 12 einen guten Mittelplatz erspielen.

Ergebnis der U-10

Das Altöttinger Team

Faschingsturnier gut besucht

20 Jugendliche und Kinder trafen sich am Faschingsmontag zu einem Turnier, dass man eigentlich nicht so richtig ernst nehmen sollte. Wer an eine gemütliche Schachpartie glaubte, wurde rasch eines Besseren belehrt, denn manchmal durften Damen nicht mehr mitspielen, Springer und Türme verschwanden von den Schachbrettern oder, was für manche völlig überraschend kam, es wurden einfach die Schachbretter gedreht. Und so fand sich ein Spieler plötzlich in einer gänzlich misslichen Lage, war einen Zug vorher sich seines Sieges noch gewiss.

Voll bei der Sache...

Dennoch hatte es den Teilnehmern Spaß gemacht, auch wenn sich zuletzt doch die etablierten Spieler vorne auf der Liste fanden. Vielleicht halfen da auch die in der Pause verteilten Krapfen ?! Zumindest holte sich der eine oder andere noch einen Zweiten....

Faschingsturnier

12.02.2024

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 7. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer ELO NWZ 1 2 3 4 5 6 7 Punkte Buchh SoBerg
1 Auer,Maximilian     3s0 18w1 8s1 16w1 2s1 4w1 6s1 6.0 26.5 23.50
2 Kerscher,Philipp     20w1 3s1 5w1 13s1 1w0 12s1 10w1 6.0 24.5 18.50
3 Schanzer,Felix     1w1 2w0 10s1 12s1 13w1 9s1 4w0 5.0 27.5 19.00
4 Schanzer,Niklas     7s0 9w1 18s1 15w1 5w1 1s0 3s1 5.0 26.5 18.50
5 Mensch,Kristian     10s1 7w1 2s0 6w1 4s0 14w1   4.0 27.5 14.50
6 Schwab,Mark     19w1 12s½ 11w1 5s0 14w½ 13s1 1w0 4.0 22.5 11.25
7 Eder,Leonie     4w1 5s0 12w½ 14s0 19w½ 11s1 13w1 4.0 21.5 13.75
8 Schönwetter,Linus     11w0 19s1 1w0 17s1 9w0 15w1 16s1 4.0 21.5 10.00
9 Schuller,Noah     15s0 4s0 20w1 18w1 8s1 3w0 12w1 4.0 21.5 8.50
10 Voronov,Kirill     5w0 20s1 3w0 11s½ 17w1 19s1 2s0 3.5 23.5 6.25
11 Kreilinger,Andrea     8s1 13w0 6s0 10w½ 16s1 7w0 18s1 3.5 21.0 10.25
12 Liesch,Xaver     21+ 6w½ 7s½ 3w0 15s1 2w0 9s0 3.0 26.0 10.00
13 Schillmaier,Fabia     17w1 11s1 15s1 2w0 3s0 6w0 7s0 3.0 25.5 9.00
14 Winkelharrer,Luka     + 15w0 16s½ 7w1 6s½ 5s0   3.0 22.5 10.25
15 Kreilinger,Sarah     9w1 14s1 13w0 4s0 12w0 8s0 19w1 3.0 21.5 9.00
16 Safian,Finn     18s½ 17w½ 14w½ 1s0 11w0 20s1 8w0 2.5 21.0 3.75
17 Geisberger,Maximi     13s0 16s½ 19w½ 8w0 10s0 18s½ 20w1 2.5 17.0 3.25
18 Armolovika,Elizab     16w½ 1s0 4w0 9s0 20s1 17w½ 11w0 2.0 23.5 2.50
19 Kreker,David     6s0 8w0 17s½ 20w1 7s½ 10w0 15s0 2.0 21.0 3.25
20 Schönwetter,Enjo     2s0 10w0 9s0 19s0 18w0 16w0 17s0 0.0 20.5 0.00

 

Krapfen zur Motivation und Stärkung
Turnier
kleine Preise gab es auch

 

Boris Lukashov ist Kreismeister U-16

Da-Vinh Do qualifiziert sich für Bezirksmeisterschaft in der U-14, Johannes Wolfmaier in der U-16

Bei den Jugendkreismeisterschaften vom 05.-07. Januar in Rosenheim kehrten die Altöttinger Spieler mit guten Ergebnissen zurück. Boris Lukashov erreichte nicht nur eine sehr guten zweiten Platz in der Meisterklasse IV, sondern sicherte sich damit auch den 1. Platz in der Altersklasse U-16. Johannes Wolfmaier, der zwar Mitglied beim TVA ist, aber für den TSV Trostberg gestartet war, erreichte in der MK IV den 10 Platz, in der Altersklassenbewertung U-16 aber Rang 3, was ebenso für eine Qualifikation zur Oberbayerischen reicht.

Da-Vinh Do, der für das Altersklassemont U-14 gerechnet wurde, erspielte sich einen 16. Rang in der MK IV, was aber zeitgleich Rang 3 in seiner Altersklasse bedeutete und er sich damit ebenfalls für die Bezirksmeisterschaft qualifizierte.

Boris hatte zwar einen schlechten Start erwischt und in der ersten Runde gegen den späteren Drittplatzieren (MK IV) Hans-Peter Lendle gescheitert. Aber in einer fehlerfreien Aufholjagd rollte er das Feld sozusagen von hinten auf und holte sich alle weiteren 5 Punkte. Ein Vergleich mit dem Gruppensieger der MK IV kam leider nicht zustande - sie wäre interessant gewesen. So blieb Stefan Schennach auf Rang 1 ungeschlagen.

Boris Lukashov gewinnt die U-16 auf Kreisebene

Johannes Wolfmaier hingegen war mit 2 Siegen in das Rennen gestartet, ehe er mit 2 Remisen in den folgenden Punkten in der Summe einen Punkt abgeben musste. In Runde 5 musste er sich dann aber gegen den späteren Turniersieger stellen, gegen den er die Segel streichen musste. Mit einer weiteren Punkteteilung in der Schlussrunde reichte es dann mit 3,5 Punkten immerhin zu Rang 3 in der U-16 Wertung

Mit 3 Spielern war man in der Altersklasse U-14 gestartet. Auch diese Altersgruppe musste sich im Feld der MK IV (Erwachsene) messen, so dass direkte Vergleiche leider nur vereinzelt gelost worden waren.

Auch Da-Vinh startete zunächst mit einer Niederlage, der jedoch 2 Siege in Folge folgten. Der Endspurt über die letzten 3 Runden zeigte sich dagegen wechselhaft. Nach einer erneuten Niederlage folgte wieder ein Sieg, ehe die Abschlussrunde erneut abgegeben werden musste. Selten gibt es aber eine so knappe Entscheidung zwischen Rang 2 und 3. Mit Wolfgang Huber (Traunstein/Traunreuth), war der Altöttinger Punktgleich, Buchholzwertungsgleich und auch die Anzahl der Siege war identisch. Erst die erweiterte Buchholzwertung ließ den Traunsteiner mit 114 zu 109 den Vorrang vor dem Altöttinger. Trotzdem ein tolles Ergebnis für Da-Vinh, verbunden mit der Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft.

Do Da-Vinh qualifiziert sich zur Bezirksmeisterschaft

Niklas und Felix Schanzer konnten mit 2, bzw, 1,5 Punkten in der Endabrechnung nicht in das Spitzenfeld eingreifen.

Tabellen und Ergebnisse hier

 

Jugend feiert Weihnachten

Auch wenn dann doch noch einige absagten, war die Gaststätte des Sportheims bei der diesjährigen Weihnachtsfeier der Schachkids bis auf den letzten Platz gefüllt. Über 30 Kinder und Jugendliche, dazu Eltern, Trainer, sowie der "Schachpate" Daniel Zwicklbauer wohnten dem gemeinsamen Fest bei.

Jugendleiter Helmut Stadler berichtete zunächst über eine erfolgreiche Saison. Dabei betonte er nicht nur den enormen Zuwachs an Spielern, sondern auch gute Ergebnisse bei diversen Turnieren und Meisterschaften. Er bedankte sich dabei auch bei den Helfern, die Maria Stadler und ihn beim Training unterstützten, vor allem bei Siliva Auer. Dazu informierte er die Eltern und Kinder/Jugendliche über die Planungen für das kommende Jahr.

Wie auch in den letzten Jahren konnten die Besucher der Weihnachtsfeier dabei die vergangene Saison in einer Videoshow Revue passieren lassen. Neben Bildern der verschiedenen Turniere konnte sich wohl auch jeder Jugendliche auf einem der Bilder wieder erkennen. Dazu hatte es nicht nur bei Turnieren, sondern auch beim traditionellen Eisessen oder der Nachtwanderung genügend Möglichkeiten gegeben. Doch auch der Nikolaus wusste Einiges über die jungen Spieler zu berichten. In Versform wurden einigen die "Leviten gelesen", während andere doch mit doch etwas mehr Lob erwähnt wurden. Doch der Nikolaus beließ es nicht nur bei den Erzählungen über die großen und kleinen Taten, sondern er überreichte Felix und Niklas Schanzer auch die Urkunden zum bestandenen Turmdiplom.

Nikolaus vor großer Kulisse

Überrascht war jedoch das Trainerpaar Maria und Helmut Stadler, als sie von Eltern mit einem kleinen Geschenk bedacht worden waren.

Auch die Jugendleitung Maria und Helmut Stadler wurden durch ein Geschenk überrascht

Bei einem gemeinsamen Essen hatten dann Eltern, Kinder und Trainer die Möglichkeit sich auszutauschen. Ergänzt wurde das Ganze durch einen kleinen Geschenketausch untereinander, sowie, erstmalig, durch eine musikalische Einlage von Maxi Auer, der offensichtlich nicht nur schachspielerische Talente besitzt.

Maxi Auer bei der musikalischen Begleitung der Feier
Reges Interesse beim Wichteln
Kleiner Plausch am Rande zwischen Maria Sadler und Abteilungsleiter Johann Suttner
Der Nikolaus überreichte Urkunden für die Turmdiplome

 

 

Fast 20 Teilnehmer beim Jugendclubturnier der Schachabteilung

Auch wenn man sich darüber im Klaren war, dass man damit wegen Terminproblemen den einen oder anderen Spieler die Teilnahme nicht möglich machen konnte, entschied man sich, das Clubturnier in einer Tagesveranstaltung durchzuführen. Die Option, das Turnier in den Trainingsmontagen über die Bühne zu bringen, wurde wegen den schlechten Erfahrungen aus früheren Versuchen verworfen. Da das Turnier sozusagen auch ein Rückblick über die vergangene Saison darstellen sollte, entschied sich die Jugendleitung, noch nach den Altersgrenzen der vergangenen Saison zu spielen (Neue Saison ab September).

Clubmeisterschaft der Jugend

Dennoch trafen sich fast 20 Kinder und Jugendliche der Schachjugendgruppe zum diesjährigen Jugendturnier. Bei dieser Teilnehmerzahl bot sich auch die Möglichkeit die Spieler in 4 Alters-/Leistungsgruppen einzuteilen. So wurden die Klassen U-16, U-12, U-10 und U-8 gespielt. Schade, dass die Terminierung auf ein Tagesturnier ausgerechnet die Altersklasse U-16 am stärksten betraf, wo lediglich Boris Lukashov und Hansi Wolfmaier um den Titel des Clubmeisters kämpften. Die beiden trugen den Wettkampf in 2 "Langzeitpartien" aus, die Boris jeweils klar für sich entschied und sich damit den Titel eindeutig sicherte.

Rangliste:  Endstand U-16
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte SoBer
1. Lukashov,Boris           2 0 0 2.0 0.00
2. Wolfmaier,Johannes           0 0 2 0.0 0.00
links Johannes Wolfmaier, rechts Boris Lukashov

Auch in der Altersklasse U-12 kämpften absagebedingt nur 3 Spieler um die Ränge, wobei sich hier Niklas Schanzer als erfahrenster Spieler klar durchsetzte. Sarah Kreilinger und Maximilian Geisberger waren erst seit einigen Wochen zur Schachgruppe gestoßen und man war gespannt, wer sich hier als der Stärkere erwieß. Dabei zeigte Sarah das bessere Spiel und setze sich somit vor Maximilian, der insgesamt aber auch kein schlechtes Schach spielte.

Rangliste:  Endstand U-12
Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Punkte SoBer Siege
1. Schanzer,Niklas U12         4 0 0 4.0 4.00 4
2. Kreilinger,Sarah U12         2 0 2 2.0 0.00 2
3. Geisberger,Maximilian U12         0 0 4 0.0 0.00 0
U-12: v.l.n.r.: Maxi Geisberger, Niklas Schanzer, Sarah Kreilinger

Deutlich spannender ging es in der U-10 zur Sache, das in einem Doppelvollrundensystem gespielt wurde. Mit Maxi Auer, Felix Schanzer und Philipp Kerscher hatte man gleich 3 Spieler in der Gruppe, die nur wenige Tage zuvor bei den Kreismeisterschaften die Ränge 4-6 belgegt hatten. Und nachdem Felix in der Hinrunde seinen Mitfavoriten Maxi Auer besiegt hatte und dieser in der Rückrunde auch gegen Philipp Kerscher über eine Punkteteilung nicht hinausgekommen war, lag Felix 2 Runden vor Schluss mit 1,5 Punkten in Führung. Eine sichere Bank, sollte er sich gedacht haben. Aber dann unterlag er nicht nur in der Rückrunde gegen Maxi, sondern stellte auch noch die Partie gegen Philipp ein, so dass Maxi noch an seinem Kontrahenten vobeiziehen und sich den Titel sichern konnte.Einen spannenden Vergleich, den sich die beiden hier geliefert hatten!

Rangliste: Endstand U-10
Rang Teilnehmer Verein/Ort Tite ELO NWZ 1 2 3 4 5 6 Punkte SoBerg
1. Auer,Maximilian   U10     ** 01 11 11 11 8.5 31.75
2. Schanzer,Felix   U10     10 ** 10 11 11 11 8.0 29.00
3. Kerscher,Philipp   U10     01 ** 01 11 11 6.5 22.75
4. Voronov,Kirill   U10     00 00 10 ** 10 3.5 10.25
5. Schönwetter,Linus   U10     00 00 00 01 ** 11 3.0 4.50
6. Kreker,David   U10     00 00 00 00 ** 0.5 1.75
U-10 vorne v.l.n.r.: Maxi Auer, Felix Schanzer und Philipp Kerscher

Auch in der jüngsten Altersklasse, die erfreulicherweise das größte Kontingent darstellte, gab es mit Fabian, Mark, Kristian und Noah mehere Aspiranten, die sich im vorderen Feld zeigen konnten. Allerdings war es wenig überraschend, dass sich letztendlich Fabian Schilmaier mit nur einer Niederlage gegen das Feld durchsetzte und den Titel für sich beanspruchen konnte. Etwas unerwartet hingegen, dass sich Mark Schwab punktgleich, nur durch die etwas schlechtere Sonneborn-Berger-Wertung auf Rang 2 geschoben hatte. Auch Noah Schuller und Kristian Mensch zeigten gute Leistungen, wobei Noah ein kleines Mißgeschick gegen Maria Wolfmaier beinahe den 3. Rang gekostet hätte, nachdem er zuvor sogar dem Turniergewinner Fabian ein Bein gestellt hatte.

Rangliste: Endstand U-8
Rang Teilnehmer Verein/Ort Tite ELO NWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte SoBerg
1. Schillmaier,Fabian         ** 1 0 1 1 1 1 1 6.0 17.50
2. Schwab,Mark         0 ** 1 1 1 1 1 1 6.0 16.00
3. Schuller,Noah         1 0 ** ½ 1 0 1 1 4.5 13.25
4. Mensch,Kristian         0 0 ½ ** 1 1 1 1 4.5 9.25
5. Kimberger,Quirin         0 0 0 0 ** 1 ½ 1 2.5 3.75
6. Wolfmaier,Maria         0 0 1 0 0 ** ½ ½ 2.0 5.75
7. Armolovika,Elizabete         0 0 0 0 ½ ½ ** ½ 1.5 2.75
8. Randl,Greta         0 0 0 0 0 ½ ½ ** 1.0 1.75
U-8: Links Fabian Schillmaier, dritter von links: Mark Schab , zweiter von rechts (hinten) Noah Schuller

Ein Dankeschön gilt auch der Gastwirtin, die am "Freien Montag" für uns mittags die Küche geöffnet hatte und den Kids und dem Turnierteam eine Mahlzeit servierte! 

Mittagspause

Gute Ergebnisse bei der Jugend-Kreismeisterschaft

Bei den in Freilassing stattfindenden Schachjugendkreismeisterschaften zeigten sich unsere Spieler vor allem in der Altersklasse U-10 beeindruckend stark. Zwar ging der Titel in dieser Altersklasse an Rasmus Ditzel (SG Traunstein/Traunreuth),  doch schaffte Maxi Auer auf Rang 3 direkt die Qualifikation zur Oberbayerischen,  wie sich auch Felix Schanzer (Rang 4) und Philipp Kerscher (Rang 5) Chancen über mögliche Freiplatzregelungen für die nächste Ebene ausrechnen können.
In den Altersklassen U-12 und U-8 belegten die Altöttinger mittlere Ränge.

Die Altöttinger "Mannschaft". Dabei auch Clubmitglied Johannes Wolfmaier,

der im Jugendturnier für Trostberg gestartet war

Dabei hinderte das Lospech bessere Ergebnisse des Altöttinger Trios in der U-10, musste doch Maxi gleich in den ersten beiden Runden gegen die TVA´ler Felix Schanzer und Philipp Kerscher antreten, was zwar für ihn 2 Punkte bedeutete, seinen Vereinskollegen hingegen eben diese kosteten. Eine Niederlage gegen den späteren Zweitplatzierten (Adam Reinhard, Freilassing) ließ der junge Altöttinger aber 3 weitere Siege, sowie eine Punkteteilung gegen den Gruppensieger folgen. Mit 5,5 Punkten belegte Maxi Auer damit einen souveränen 3. Platz.
Felix Schanzer schien von der Niederlage in der ersten Runde gegen Maxi unbeeindruckt und holte sich in den folgenden Runden 3 Siege, ehe er gegen Adam Reinhard eine Punkteteilung erzwang und sich dann gegen den Gruppensieger doch  geschlagen geben musste.  Nach einem weiteren Sieg reichte es mit 4,5 Punkten zum 4. Rang. Philipp Kerscher erreichte nur einen halben Punkt weniger, was letztendlich den 5. Platz bedeutete.

Fabian Schillmaier und Mark Schwab vom TVA belegten in dieser Altersklasse die Plätze 8 und  11.

Ergebnisse Altersklasse U-10

Rang Name Verein Pkt. Buchholz
1 Ditzel, Rasmus SG Traunstein/Traunreut 6 25,5
2 Adam, Reinhard SK Freilassing 6 25
3 Auer, Maxi TV Altötting 5,5  
4 Schanzer,Felix TV Altötting 4,5  
5 Kerscher, Philipp TV Altötting 4  
8 Schillmaier, Fabian TV Altötting 3  
11 Schwab, Mark TV Altötting 1  
erfolgreiches Trio in der U-10 (v.l.n.r.: Felix Schanzer, Philipp Kerscher, Maxi Auer

 

In den Altersklassen U-12 und U-8 blieben die Altöttinger hinter den Ergebnissen in der U-10 zurück. Schanzer Niklas (Platz 6) und Kirill Voronov (Platz 8) konnten in der U-12 nur im hinteren Mittelfeld landen.

Ergebnisse Altersklasse U-12

Rang Name Verein Punkte Buchholz
1 Koch, Laurenz SG Traunstein/Traunreut 7  
2 Widmann Aiden SK Bruckmühl 5  
3 Kaiser Paula SG Traunstein/Traunreut 4,5  
6 Schanzer Niklas TV Altötting 2,5  
8 Voronov Kirill TV Altötting 1  

Xaver Liesch schaffte in der U-8 mit Rang 5 bei 8 Teilnehmern einen Mittelplatz, während Greta Randl im hinteren Feld landete.

Xaver Liesch bei seinem ersten Turnier in der U-8

Ergebnisse Altersklasse U-8

Rang Name Verein Punkte Buchholz
1 Schaper, Alicia SK Freilassing 7  
2 Lill, Konrad SK Freilassing 6  
3 Koch, Xaver SG Traunstein/Traunreut 5  
5 Liesch, Xaver TV Altötting 2,5  
8 Randl, Greta TV Altötting    

Altöttinger Schachjugend startet wieder mit U-16 Mannschaft

Zuletzt 2012 war es der Jugendgruppe der Schachabteilung möglich gewesen, eine U-16 Mannschaft bei den Kreismeisterschaften melden zu können. Auch wenn die meisten Spieler der jetzt startenden Mannschaft noch im U-14 bis zum U-10 Alter spielberechtigt wären, war der Start in die Saison erfolgreich.

Mit 2,5:1,5 Punkten verblieben beide Mannschaftspunkte in der Wallfahrtsstatt. Zwar stellte Niklas Schanzer auf Brett 4 schon bald die Dame ein, was zu einem baldigen Verlust der Partie führte, aber Boris Lukashov am Spitzenbrett glich mit einer routinierten Leistung wieder aus. Nervernstark musste man an Brett 3 sein. In der Partie von Maxi Auer wechselten die Chancen mehrmals. Zunächst lag der Altöttinger klar auf der Siegerstraße, eher in ins straucheln geriet und die Partie zu verlieren schien. Allerdings erwies sich Daniel Khlebnikov von der SU Ebersberg nicht als endspielstark, so dass der den Vorteil wieder an Maxi zurückgab, der dieses Mal das Geschenk zur 2:1 Führung nutzte. Da-Vinh Do an Brett 2 zeigte eine solide Leistung, ließ nichts anbrennen und sicherte mit seinem Remis den Sieg des Altöttinger Quartetts.

Weitere Informationen zu Kreismeisterschaften hier

Wieder dabei bei den U-16 Kreismeisterschaften

Kleine Nachtwanderung in den Forst

Wie jedes Jahr unternahm die Jugendgruppe der Schachabteilung auch wieder eine kleine Wanderung in den nahen Forst. Zum ersten Mal jedoch organisierte Erika Muchametov vorab noch eine kleine Spieleinlage. So hatte man beim "menschlichen Mensch-Ärgere-Dich-Nicht" schon vorab etwas Spaß, ehe man sich noch bei Tageslicht in Richtung des nahen Waldes aufmachte.

Nach dem Überqueren der Straßenbrücke lasen Maria , Linus und Jugendleiter Helmut Stadler zur Einstimmung einige "Gruselgeschichten" vor, ehe man sich aufmachte, den Wald zu erforschen. Auch kleine Spielchen zum Hören im Finstern waren wieder auf dem Plan, sowie eine kleine Rätseleinlage mit Preisen.

Zurück ging es dann in stockfinsterer Nacht.

 

Die Teilnehmer
Kleines Spiel zu Beginn
Ab in den Wald
Lesestunde
und jetzt ist es dunkel
Rückkehr

 

Altöttinger Nachwuchs kann auf Bezirksebene mithalten

Bei den am 03.Oktober in Isen stattgefundenen Oberbayerischen Schnellschachmeisterschaften der Jugend konnten die Altöttinger Vertreter zwar keine Spitzenplätze ergattern, aber durchaus im Mittelfeld mitmischen.

In der Altersklasse U-10 waren mit Maxi Auer, Felix Schanzer und Fabian Schillmaier dabei gleich 3 Wallfahrtsstätter Spieler angetreten. Dabei erreichte Maxi Auer mit 4 Punkten und Rang 8 bei 17 Startern das beste Ergebnis der Altöttinger. Allerdings gingen Felix Schanzer (3,5 Pkt, Rang 11) und Fabian Schillmaier (3 Pkt) nicht wesentlich schlechter aus dem Turnier.

Links im Bild Fabian Schillmaier, rechts Niklas Schanzer

Das beste Resultat schaffte Niklas Schanzer in der Altersklasse U-12. Mit ebenfalls 4 Punkten reichte es bei ihm aber zu Rang 4 bei 14 Startern. Ausschlaggebend für die gute Platzierung waren seine erspielten Buchholzzahlen, die ihn an die Spitze eines 5-Feldes mit ebenfalls 4 Zählern setzte. Dabei überzeugte Niklas auch durch eine tolle Partie in der letzten Runde, in der er die Siegerin der Altersklasse Sobzak Zuzanna aus Wasserburg bezwingen konnte.

Boris Lukashov war noch in der ersten Runde verhindert, konnte aber aus den verbleibenden 6 Runden eine 50 % - Quote erspielen und errechte mit 3 Punkten letztendlich einen 9. Rang.

Weitere Infos und Tabellen hier

29.09.23

Hobbyturnier in Töging

Der Nachbarverein hatte zu einem Hobby- und Jugendturnier geladen, dem 7 Jugendliche des TVA gerne folgten. Das zudem Jürgen Schillmaier, der Vater von Fabian auch noch in das Geschehen eingriff, war genau so wenig geplant, als seine gute Platzierung: Rang 3 mit 3,5 Punkten aus 5 Runden war für den Hobbyspieler mehr als überraschend.

Altöttinger Jugend beim Fachsimpeln

Sieger des Gesamtturniers wurde Johannes Wolfmaier, der für Trostberg gestartet war, aber auch gerne im Jugendtraining des TVA mit von der Partie ist. Den zweiten Rang in der Gesamtwertung und Sieger in der Klasse U-12 wurde Maxi Auer vom Wallfahrtsstätter Verein.

Elterntisch

Eine gelungene Veranstaltung, in zwanglose Atmosphäre, machte sichtlich allen Spaß, auch wenn das Ergebnis nicht die entscheidende Rolle spielte.

Platz Name Punkte Buchholz Sonneborn-Berger
1 Wolfmaier, Johannes 5,0 15,0 15,0
2 Auer, Maxi 4,0 14,0 9,0
3 Schillmaier, Jürgen 3,5 17,0 10,25
4 Schober, Christian 3,5 16,5 11,25
5 Jungmann, Alexander 3,5 15,0 8,25
6 Nardella, Raffi 3,5 13,0 7,75
7 Schanzer, Felix 3,5 12,0 6,75
8 Schanzer, Niklas 3,0 14,0 7,25
9 Schächner, Vinzenz 3,0 14,0 5,5
10 Segert, Stefan 3,0 13,5 6,5
11 Grünleitner, Sebastian 3,0 12,0 5,0
12 Walther, Alan 3,0 11,5 4,5
13 Kerscher, Phillip 3,0 10,0 4,5
14 Voronov, Kirill 2,5 10,0 3,5
15 Ipatov, Aleksej 2,5 9,5 3,25
16 Miron, David 2,0 13,0 2,5
17 Schächner, Isabelle 2,0 12,0 3,5
18 Utmalek, Ditmar 2,0 12,0 2,5
19 Pavlinovic, Donna 2,0 10,0 3,5
20 Schächner, Benedikt 2,0 8,5 1,5
21 Schillmaier, Fabian 1,5 12,5 2,75
22 Landenhammer, Jakob 1,0 13,0 1,5
23 Stahl, Leo 1,0 12,0 1,0
24 Pitz, Julia 1,0 10,0 0,5
25 Stahl, Roman 1,0 10,0 0
         

Bayerische Liga noch eine Nummer zu groß für den TVA-Nachwuchs

Zum ersten Mal versuchten sich die Nachwuchsspieler auf Landesebene. Dass es nicht leicht werden würde, sich bei der offenen Bayerischen U-10 Mannschaftsmeisterschaft in Regensburg durchzusetzen, war klar. Aber letztendlich blieb dann wirlich nur der letzte Rang. Allerdings war das Ergebnis deutlicher, als es hätte sein müssen. So war man sogar mit einem 2:2 Unentschieden gegen den Gastgeber SC Bavaria Regensburg gestartet. Als man in Runde 2 gegen die stark eingeschätzte Auswahl von SF München 2 (in der Endabrechnung Rang 4) nur knapp 1,5:2,5 unterlag, schien man noch durchaus mithalten zu können.

Völlig überraschend folgte dann aber in der nächsten Runde gegen die 3. Auswahl des Münchner Vereins eine klare 0:4 Niederlage. In Runde 4 verfehlte man erneut nur knapp eine Punkteteilung und unterlag den Schweinfurtern wieder mit 1,5:2,5 Punkten. Nach einem Freilos in Runde 5 setzte es erneut eine 0:4 Niederlage gegen Gräfelfing, ehe man in der Abschlussrunde erneut knapp mit 1,5:2,5 Punkten gegen den SK Kelheim 2 unterlag.

In der Summe wäre mit etwas mehr Fortune eine bessere Platzierung möglich gewesen, wobei sicherlich auch die Unerfahrenheit, auf dieser Ebene zu spielen, eine Rolle spielte. Und eine Ausbeute von 25 % der Punkten am Spitzenbrett durch Maxi Auer ist durchaus positiv zu sehen. Schließlich traf er auf die bayerische Spitze in dieser Altersklasse. Umso erfreulicher, dass Felix Schanzer an Brett 2 sogar ein augeglichenes Punktekonto vorweisen konnte und Philipp Kerscher immerhin 40 % Erfolgsquote vorweisen konnte.

Ergebnisse und Tabellen hier

Schachjugend beteiligt sich wieder am Ferienprogramm der Stadt

Auch dieses Jahr beteiligte sich die Schachabteilung am Ferienprogramm der Stadt. An 3 Terminen konnten Kinder und Jugendliche entweder das Schachspiel in den Gründzügen erlernen, einfache taktische Kombinationen oder Funarten des Schachs, wie "Bombenschach" oder "Tandem" erlernen, oder einfach mit einem Freund oder Freundin eine Partie Schach spielen. Dabei übernahm Maria Stadler jeweils die Anfängergruppe, denen sie die verschiedenen Figuren und deren Bewegungsmöglichkeiten auf dem Bett näher brachte, während sich Helmut Stadler um die restliche Truppe kümmerte. Dennoch gab es auch hier weiterhin noch einiges an unbekannten Regeln, die vertieft oder gänzlich neu für die Kids waren. So staunten die Teilnehmer über die Möglichkeit des "En-passants"-Schlagens ebenso, wie über die eine oder andere Vorgabe bei den Rochaden.

Zwar etwas enttäuschend, aber dennoch wenig überraschend war dagegen die geringe Teilnehmerzahl bei den zwei ersten Terminen: bei Temperaturen von um die 40 °C hatten wohl die wenigsten Kids die Lust, zum Sportheim zu fahren/gehen und dort Schach zu spielen. So war aber immerhin der 3. und letzte Termin gut besucht. Trotz allerdem ist es einfach ein "Angebot", dass man den Kindern in den Ferien bieten kann.

Maria Stadler erklärt das Schachspiel
Würfel können sehr hilfreich sein, um Zugmöglichkeiten aufzuzeigen
Alle da beim letzten Termin
Und manchmal kommt auch Jugendleiter Helmut Stadler ins Grübeln

 

Jugendspieler bestätigen ihre Leistung aus dem Altöttinger Turnier in Ortenburg

Mit guten Leistungen bestätigte der TVA-Nachwuchs die Ergebnisse aus dem heimischen Turnier nun auch in Ortenburg. In dem niederbayerischen Austragungsort war das TVA-Team mit einem U-15, einem U-12, zwei U-10 und einem U-8 Spieler gestartet.

Die TVA-Auswahl

In der U-8 hatte Fabian Schillmaier bereits in Altötting mit einem Mittelplatz ein gutes Ergebnis erzielt. In Ortenburg setzte er aber noch eines drauf. Mit 5 : 2 Punkten verfehlte er einen Pokalrang nur wegen der schlechteren Buchholzwertung. Nach einem Sieg in der ersten Runde bekam er in Runde 2 sogleich den späteren Altersklassengewinner ans Brett, was zu einer Niederlage führte. Nach zwei weiteren Siegen musste er sich dann erneut gegen den späteren 3. Frank, Luca Elias aus Straubing geschlagen geben. Eine tolle Leistung des jungen Altöttingers.

Rangliste:  Stand nach der 7. Runde 
Rang Teilnehmer TWZ Verein/Ort G S R V Punkte Buchh SoBerg
1 Benischke, Moritz   MSA Zugzwang 82 e.V. 7 6 0 1 6.0 28.0 22.00
2 Heim, Arthur   SC Heideck-Hilpoltstei 7 6 0 1 6.0 25.0 20.00
3 Frank, Luca Elias   SC Straubing 7 5 0 2 5.0 27.5 15.50
4 Schillmair, Fabian   TV Altötting 7 5 0 2 5.0 26.0 15.50
...                    
11.                    
Fabian Schillmaier

 

Auch Maxi Auer und Alexander Masan konnten ihre Spielstärke in der Altersklasse U-10 bestätigen. Wie bereits im heimischen Turnier erspielten sich die beiden jeweils einen guten Mittelplatz. Für die kurze Trainingsdauer, beide trainieren erst seit gut einem halben Jahr in der Schachgruppe, eine absolut tolle Leistung. Maxi Auer landete dabei mit 3,5 Punkten auf Rang 6, Alexander Masan mit 3 Punkten auf Rang 8 in einem 16er Feld.

Rangliste:  Stand nach der 7. Runde 
Rang Teilnehmer TWZ Verein/Ort G S R V Punkte Buchh SoBerg
1 Sobczak, Zuzanna 1108 SK Wasserburg 7 7 0 0 7.0 29.0 29.00
2 Averin, Alex 1146 SC Schwarz-Weiß Nürnbe 7 6 0 1 6.0 29.0 22.00
3 Schmidt, Michael 981 FC Ergolding 1932 e.V. 7 5 0 2 5.0 27.0 14.00
6 Auer, Maxi   TV Altötting 7 3 1 3 3.5 30.0 9.75
8 Masan, Alexander   TV Altötting 7 3 0 4 3.0 31.5 10.50
...                    
16.                    

Auch Niklas Schanzer in der Altersklasse ergatterte mit 4 Punkten einen Mittelplatz. Mit Rang 5 bei 9 Teilnehmern lag er genau in der Mitte des Feldes. Dabei hatte Niklas das Turnier mit 2 Siegen begonnen. Auch nach einer Niederlage in Runde 3 kam er mit einem erneuten Punktsieg zurück. Doch in der Spitzengruppe reichte es dann doch nur noch für einen weiteren Zähler. Dennoch, insgesamt eine gute Leistung.

Rangliste:  Stand nach der 7. Runde 
Rang Teilnehmer TWZ Verein/Ort G S R V Punkte Buchh SoBerg
1 Szaboles, Palik   SV Röhrnbach 7 6 1 0 6.5 23.5 21.00
2 Aich, Rafael   SC Straubing 7 5 1 1 5.5 28.0 20.25
3 von Oppen, Hippolyt   SC Bayerwald Regen/Zwi 7 5 0 2 5.0 27.0 16.00
5 Schanzer, Niklas   TV Altötting 1864 7 4 0 3 4.0 24.0 8.00
..                    
9.                    

Gespannt war man auf das Abschneiden von Boris Lukashov, der beim Altöttinger Turnier in der U-16 noch einen dritten Platz erspielt hatte. Die in Ortenburg ausgetragene U-15 Klasse spielte dabei zusammen mit einer U-18 Gruppe. Nach 2 Siegen zu Beginn kassierte Boris dann gegen Shakhaev, Gamzat (Straubing) eine unerwartete Niederlage. Doch dann folgten erneut 3 Siege in Folge, darunter auch den in Runde 6 Führenden, Lukas Friedl (Straubing). Gegen den Sieger der U-18 Klasse musste Boris dann doch noch in der letzten Runde eine Niederlage einstecken. So hatten nun die ersten drei der Altersklasse U-15 jeweils 5 Punkte gesammelt. Aufgrund der deutlich vor den Verfolgern liegenden Buchholzwertung behielt Boris aber die Oberhand und entschied diese Altersklasse für sich.

Rangliste:  Stand nach der 7. Runde 
 
Rang Teilnehmer TWZ Verein/Ort G S R V Punkte Buchh SoBerg
1 Lukashov, Boris   TV Altötting 7 5 0 2 5.0 33.0 22.50
2 Geßmann, Theodor   SK Passau 7 5 0 2 5.0 29.0 20.00
3 Lacombe, Johanna   SC Gardez Viechtach 7 5 0 2 5.0 24.0 16.00
...                    
16.                    

Wir gratulieren herzlich!

Boris Lukashov

Jugendgruppe trifft sich zum Eisessen

Es ist schon Tradition, dass sich die Jugendgruppe 1 Mal im Sommer zum Eisessen trifft. Und nun war es wieder soweit! 20 Kinder trafen sich in der Eisdiele um schüler Hitze einen Eisbecher zu genießen. Verdient hatten es sich etliche ohnehin durch gute Ergebnisse am Vortagesturnier in der Dreifachturnhalle.

Den beiden schmeckts sichtlich !

Spaß gemacht hat es aber allen, auch denen, die noch nicht beim Turnier zum Einsatz gekommen waren. Und natürlich hat man bei dieser "Veranstaltung" auch mal richtig Zeit, sich mit seinen Schachfreunden auszutauschen.

"Full House in der Eisdiele

Und wieder gibt es Urkunden für bestandene Diplomprüfungen

Erneut durfte Helmut Stadler 3 Nachwuchsspielern Urkunden zu einem bestandenen Diplom überreichen.

Arina Römmich schaffte dabei das Bauerndiplom und belegte somit, dass Sie die Grundregeln des Schachspiels beherrscht. Dazu gehören z.B. die genauen Regeln für die Rochade oder das Schlagen von Bauern "en-passant"!

Hannah Stratmann und Aleksander Masan absolvierten die nächste Stufe, das Springerdiplom. Damit wiesen sie nach, dass sie die einfachen taktischen Finnessen des Schachspiels kennen und anwenden können.

Alle drei überzeugten mit guten Leistungen bei den Prüfungen. Die Schachabteilung gratuliert herzlich!

Die "Diplomanten" (v.l.n.r.): Alexander Masan, Hannah Stratmann, Arina Römmich

und Jugendleiter Helmut Stadler

Erste Turniererfahrungen für die junge Truppe vielversprechend

Turniersaal in Ergolding

Mit 4 Spielern reiste ein TVA Quartett zum RAPID-Schnellschachturnier nach Ergolding. Neben dem mittlerweile schon erfahrenen Felix Schanzer (U-10) traten auch Wiedereinsteiger Da-Vinh Do (U-14), sowie Alexander Masan und Maxi Auer (beide U-10) zu ihrem ersten Einsatz an.

Viel hatte man sich gerade bei Alexander und Maxi nicht erhofft, tritt doch in Ergolding, das zu einer RAPID-Serie der Bayerischen Schachjugend zählt, auch die Landeselite an. Doch die beiden schlugen sich mehr als wacker und konnten jeweils 2 Siege in 7 Runden erspielen, wobei Maxi sogar noch einen zusätzlichen Bonus durch ein Freilos ergatterte. Felix schaffte mit 3 Siegen und einer Punkteteilung ein ausgeglichenes Punktekonto und landete schließlich auf Rang 16 bei 31 Teilnehmern. Für Maxi reichte es letztendlich für einen 21. Platz, während Alexander sich immerhin noch über Rang 27 freuen konnte. Für ihr erstes Turnier eine tolle Leistung der beiden Spieler, die erst im Herbst letzten Jahres mit dem Training in der Schachabteilung begonnen hatten.

Maxi Auer
Alexander Masan

Gespannt war man auf die Ergebnisse von Da-Vinh Do, der nach längerer Pause wieder den Weg in die Schachgruppe gefunden hatte und in der U-14 angetreten war. Nach einem kampflosen Sieg in Runde 1 folgten zwar zwei Niederlagen, konnte jedoch in Runde 4 wieder für Punkteausgleich sorgen.  Nach einem erneuten Verlust der Partie in Runde 5 ließ er dann jedoch zwei Siege folgen, so dass Da-Vinh letztendlich mit einem Punktekonto von 12 auf Rang 16, und damit einem zufriedenstellenden Mittelplatz (44 Teilnehmer) landete.

Da-Vinh Do

Einladung zum Elternabend

Die Jugendleitung der Schachgruppe möchte auch gerne den Kontakt zu Eltern pflegen. Dazu gehören auch die Pläne für das Training, weitere Freizeitaktivitäten und anderes. Insbesondere im Hinblick auf den starken Zuwachs im Jugendbereich ergeben sich einige Punkte, die im gemeinsamen Austausch erörtert werden sollen.

Ein Treffen, in dem "in aller Ruhe" und nicht zwischen "Tür und Angel" diverse Themen besprochen werden, hält deshalb die Jugendleitung für sinnvoll. Natürlich ist die Teilnahme freiwillig.

Wir treffen uns am Donnerstag, 25.05.23 um 17:45 Uhr im Schachraum des TVA (wo die Kinder auch trainieren). Über ein reges Interesse würden wir uns freuen.

Nähere Informationen und Ausschreibung hier

Da-Vinh Do bei der Obb. Schnellschach EM

Nach längerer Pause kehrte Da-Vinh Do wieder zurück in die Altöttinger Schachgruppe. Sozusagen zum Ausprobieren seines Könnens startete er dabei bei der Oberbayerischen Schnellschach EM in Isen. Sicherlich war ihm das Losglück nicht hold, den gleich in der ersten Runde musste er sich dem späteren Gruppensieger in der Altersklasse U-14 geschlagen geben. Nach einer erneuten (unglücklihen) Niederlage in Runde 2 erhaschte er ein Freilos und damit einen Punkt. Auch in Runde 4 wurde ihm ein Spieler aus dem Führungsfeld zugelost, so dass er erst in der 5 Runde erneut punkten konnte. Mit 2 Punkten und Rang 8 bei 11 Startern nicht unbedingt ein schlechter Start nach seiner Spielpause.

Endtabelle nach 5 Runden

Rg.   Name Elo Land 1.Rd 2.Rd 3.Rd 4.Rd 5.Rd Pkt.  Wtg1   Wtg2   Wtg3 
1   Ruhland,Nico 1166 - 8s1 3w1 2s1 5w1 4s1 5 13 13,00 5
2   Wolfmaier,Johannes 0 GER 9w1 4s1 1w0 6s1 7w1 4 13 10,00 4
3   Mokry,Tobias 876 - 6w1 1s0 10w1 7s½ 9w1 3,5 12 6,50 3
4   Habermayer,Alexander 0 - 10w1 2w0 9s1 8s1 1w0 3 12,5 4,00 3
5   Boxberger,Anton 1129 - 7w1 11s1 6w0 1s0 -1 3 12 4,50 3
6   Schmid,Tobias 918 - 3s0 8w1 5s1 2w0 11s1 3 11,5 4,50 3
7   Boxberger,Daniel 0 - 5s0 -1 11w1 3w½ 2s0 2,5 11,5 3,75 2
8   Do,Da-Vinh 0 - 1w0 6s0 -1 4w0 10s1 2 12 1,50 2
9   Cucic,Ivano 0 - 2s0 10s1 4w0 11w1 3s0 2 11 1,00 2
10   Hagen,Michael 0 - 4s0 9w0 3s0 -1 8w0 1 10 0,50 1
11   Schmidt,Manuel 0   -1 5w0 7s0 9s0 6w0 1 9,5 2,00 1

Anmerkung:
Wtg1: Buchholz (variabel)
Wtg2: Sonneborn-Berger-Wertung variabel
Wtg3: Die größere Anzahl von Siegen (variabel)

Diplomflut in der Schachjugendgruppe

26.04.23

Wenig Sorgen um den Nachwuchs muss sich derzeit die Schachabteilung machen. Man könnte sogar von einem kleinen Boom sprechen, der sich derzeit abzeichnet.

Allerdings stellte dieser große Andrang auch die Trainingscrew vor einige Herausforderungen, da die Grundkenntnisse der neuen Kids sehr unterschiedlich waren. Nicht ganz so einfach war es deshalb, den Bedürfnissen und Wissensständen der Kinder gerecht zu werden. Allerdings hat die Crew um Helmut und Maria Stadler dies mittlerweile wieder sehr gut im Griff. Die Trainingsgruppe arbeitet  dabei mit Lehrheften der „Brackeler Schachschule“, so dass man mit der Zeit die Kids in Gruppen auf ein gemeinsames Wissensniveau bringen konnte, was das Training wesentlich erleichterte.

Vor allem freut man sich, dass auch wieder einige Mädchen Spaß an den 64 Feldern finden. Mit Maria Stadler und Erika Muchametov ist man auch darauf gut vorbereitet.

So erhielten nun an den letzten Spieltagen erneut 8 Kids ihre Urkunde für eine bestandene „Bauerndiplomprüfung“. Diese erste Stufe der Schulungshefte beinhaltet im Wesentlichen die Grundregeln und –begriffe des Schachsports.

So freuten sich Alexander Marsan, Mira Memis, Max Kovalenko, Noah Schuller, Linus Schönwetter, Leonhard Wieselhuber, Maxi Auer und Rebecca Nitsche über ihre Urkunden. Für eine besonders gelungene Prüfung, nämlich der vollen Punktzahl, bekamen Max Kovalenko und Maxi Auer noch ein Lehrbuch als besondere Auszeichnung.

Bereits im Dezember hatten Maxi Hausmaier, Kristian Mensch, Hannah Stratmann und Kirill Voronov ihre Urkunden für das „Bauerndiplom“ erhalten.

Die Schachabteilung gratuliert sehr herzlich zu diesen Leistungen!

Alexander Marsan, Linus Schönwetter und Rebecca Nitsche
Leonhard Wieselhuber
Noah Schuller
Mira Memis und Max Kovalenko
Maxi Auer
 

 

Trainingstage in den Ferien

12./13.04.23

Ein besonderes Angebot gibt es für die Schachkids in diesen Osterferien. An zwei Tagen bieten die Trainer ein ganztägliches, zusätzliches Training. Am ersten Tag lag der Schwerpunkt in den Themen "Wie eröffne ich eine Partie?" und "Taktischen Finessen". Vor allem das Grundreihenmatt wurde als "Hauptthema" trainiert. Aber auch andere Grundtaktiken wie Fesselung, Spieß und andere waren im Programm enthalten, zum Teil auch an Beispielen von Partien. Hierfür hatte die Jugendleitung umfangreiches Lehrmaterial digital vorbereitet, so dass die Partien und Aufgaben über Beamer gezeigt werden konnten.

Natürlich wurde auch Schach gespielt. Allerdings legten die Trainer Helmut und Maria Stadler bei den Spielen großen Wert darauf, dass auch die gezeigten Inhalte über Eröffnungen, wie Zentrumsbeherrschung, Figurenentwicklung und Rochaden in den Spielen gezeigt wurden. Um das ganze etwas aufzulockern, durften sich schließlich auch zwei gebildete Teams an einer Partie versuchen, was in der Revanchepartie bei drückendem Figurenübergewicht letztendlich in einem Patt endete!

Für die Kids auch interessant waren zwei Partien, die Geschichte geschrieben haben. Zum einen konnten sie die "Unsterbliche Partie" von GM Rubinstein bewundern und eine weitere, geschichtsträchtige Partie des früheren Weltmeisters Bobby Fischer. Sie wurden in Videos erklärt, so dass man auch die Gedankengänge dieser Großmeister nachvollziehen konnte. Das hierbei "offene Linien" ausführlich gezeigt und besprochen wurden, dürfte wohl kein Zufall gewesen sein?!

Für das leibliche Wohl wurde im Übrigen von unserer Sportheimwirtin gesorgt, die dankenswerter Weise für uns mittags die Küche öffnete!

Hannah Stratmann und Da-Vinh Do suchen nach der richtigen Lösung beim Thema "Grundreihenmatt"
Natürlich versucht man sich auch beim Schachspielen !
Einfacher geht´s mit Beamer !
2 Teams spielen gegeneinander

Auch für Süßes war gesorgt...

Es geht doch nichts über aufmerksame Mütter! Vielen Dank!

....und auch für die Mittagspause

 

Der zweite Tag des "Trainingslagers" war leider wegen einiger Erkrankungen weniger gut besucht. Aber immerhin 8 Kids setzten sich mit den Themen "Offene Linien" und Endspiele auseinander, wobei vor allem Bauernendspiele (König/Bauer gegen König  und   entfernter Freibauer) auf dem Programm standen. 

Neben der Präsentation und Erläuterung über einen Beamer durften die Kids auch fleissig an Brettern verschiedene Stellungen und Positionen ausprobieren. Das die eine oder andere Stellung dann doch noch Fragen aufwarf, überraschte nicht. Dennoch sollte bei den Teilnehmern doch die eine oder andere Variante hängen geblieben sein. Die folgenden Turnierpartien werden es zeigen!

Zum Nachlesen oder für Interessierte hier ein paar Lahrgangsunterlagen: Einfaches Bauernendspiel 1Einfaches Bauernenspiel 2; Entfernter Freibauer

Natürlich durfte auch zwischendurch eine Partie gespielt werden und wie am Vortag bot das Sportheim ein Mittagsessen an.

Thema: Bauernendspiele
Und natürlich wollen die Kids auch spielen

 

 

Unsere Gold-Partner

Unsere Silber-Partner

Unsere Bronze-Partner