Altötting Sport TVA

TV 1864 Altötting e.V.

Meine Heimat, meine Liebe, mein Verein

16. September 2017
von admin

Matchwinner Valentin Stadler gegen den FC Mühldorf

Beim Heimspiel am vergangenen Freitag besiegte der TVA den direkten Ligakonkurrenten FC Mühldorf durch zwei tolle Treffer von Neuzugang Valentin Stadler. Für Stadler, der sein erstes komplettes Spiel für die Wallfahrtsstädter absolvierte, waren die beiden Treffer in der zweiten Halbzeit natürlich der erhoffte Traumstart beim TVA. Zwar durfte auch der Top-Torjäger der Gäste, Thomas Bichlmeier, in der 90. Minute den Anschlusstreffer per Elfmeter markieren. Der Heimsieg des TVA, in der von Schiedsrichter Walter Schmidt aus Eggenfelden gut geleiteten Partie, stand aber zu keinem Zeitpunkt wirklich in Frage. Zu wenige Chancen hatten sich die Gäste vom FC Mühldorf erarbeiten können.

Fast vier Wochen mussten die TVA-Fans nun seit dem letzten Heimsieg gegen den TSV Winhöring am 18. August warten: das Heimspiel gegen den DJK Pleiskirchen war vor zwei Wochen wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallen und ist nun für den 10. Oktober angesetzt. Eine herbe Niederlage hatte der TVA zwischenzeitlich im Auswärtsspiel beim Tabellenführer in Perach eingefahren und auch aus dem Gastspiel beim Tabellenvorletzten in Aschau konnte man nur einen Punkt mit in die Wallfahrtsstadt nehmen. Zum „Sechs-Punkte-Heimspiel“ am vergangenen Freitag, gegen den auf Rang 4 der Kreisklasse III gelegenen FC Mühldorf, kam neben dem Gegner daher nicht nur die hoffnungsfrohe Altöttinger Fanfront ins Ludwig-Kellerer-Stadion, sondern auch Allround-TV war für eine Live-Übertragung des Verfolgerduells vor Ort.

Das Spiel hatte einen munteren Beginn, bei dem die Gastgeber leichte Vorteile hatten: immer wieder stießen die Offensivkräfte des TVA in Hälfte eins mit geschickten Kombinationen bis an das gegnerische Tor vor; alleine der Ball wollte nicht im Mühldorfer Netz landen, sondern küsste bestenfalls das Alu. „Ich finde aber, dass wir in der Abwehr gut stehen und ich bin froh, dass wir den Bichlmeier so gut im Griff haben“, freute sich Altöttings Co-Trainer Klaus Schmidt in der Halbzeitpause. Dies blieb auch bis zum Ende so, denn bis auf das Geschenk, das der ansonsten tadellose Schiedsrichter den Gästen in der 92. Minute noch machte, nämlich einen Elfmeter, der keiner war(siehe Video), blieben die Mühldorfer Versuche harmlos. Die sehenswerten Tore am vergangenen Freitag kamen aber zweifellos von Valentin Stadler der in der 58.Minute einen langen Pass halblinks gut unter Kontrolle bringen konnte, sich anschließend in die Mitte vorlegte und eiskalt verwandelte. Als das Spiel in der Folge ruppiger wurde, weil die Mühldorfer aggressiv auf den Ausgleich drängten, griff der Schiedsrichtert etwa ab der 70. Minute insgesamt noch fünf Mal nach dem gelben Karton, nachdem er Altötting bereits in der 18. und 20. Minute zweimal verwarnt hatte. Dennoch war es insgesamt eine faire Partie, in der sich Valentin Stadler in der 82. Minute wieder nach einem langen Pass, diesmal gegen zwei Gegenspieler, gut durchsetzen konnte und seinen zweiten Treffer für den TVA erzielte. Durch diesen wichtigen Sieg zogen die Altöttinger an Mühldorf vorbei auf Platz vier. Die Trauer über die beiden verschossenen Elfmeter des TVA(Unterhitzenberger und Dingl) fiel daher nach dem Spiel gering aus.

Als nächstes steht auch am kommenden Freitag bereits wieder ein Heimspiel an. Zu Gast wird dann am 22.September im Ludwig-Kellerer-Stadion der SV Unterneukirchen sein. Der Anpfiff wird, wie immer, um 19.30 Uhr erfolgen.

10. September 2017
von helmutstadler

Schachabteilung wieder beim Ferienprogramm der Stadt Altötting mit von der Partie

Wie auch schon in den letzten Jahren, beteiligte sich die Schachabteilung auch dieses Jahr wieder am Ferienprogramm der Stadt Altötting. Gleich drei Mal bot sich die Schachabteilung dafür an.

Die Herausforderung besteht dabei darin, dass man nie genau weiß,mit welchem Wissensstand die Kinder kommen. Immer sind Kinder dabei, die noch keine Kenntnisse haben und erst die Grundregeln lernen müssen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch schon richtige „Profis“, die zum Teil auch schon viele Jahre das Programm nutzen. Und so ist Flexibilität eines der wichtigsten Elemente, die in den jeweils 1 1/2 Stunden dauerndem Programm von den Betreuern abverlangt wird.

Dennoch waren Helmut Stadler und Norbert Felber recht zufrieden. Auch gab es dieses Jahr wenig Ärger mit unentschuldigtem Fernbleiben von den Terminen, wie es in früheren Jahren gelegentlich vorgekommen war. Lediglich beim dritten und letztem Termin war dann die Teilnehmerzahl etwas gering, wobei aber überwiegend durch die Eltern abgesagt worden war. Immerhin!

Während man den Anfängern im Eiltempo die Bewegungsmöglichkeiten der Spielfiguren näher brachte (soweit es eben die knappe Zeit zulässt), durften sich die „Könner“ und „Profis“ in den Funschacharten wie Räuber-, Bomben-, Protest- oder Tandemschach üben. Insgesamt hat es nicht nur den Betreuern, sondern auch den Kindern viel Spaß gemacht.

Sicher liegt das Interesse für die Abteilung des TVA auch dabei, immer wieder interessierte Schachspieler für die Abteilung zu finden, was aber leider nur sporadisch gelingt. Aber auch ohne diese Erfolge will Jugendleiter Stadler das Programm auch gerne in den nächsten Jahren fortführen.

 

1. September 2017
von admin3

Spielabsage

Die für heute angesetzte Partie TV Altötting 1864 e.V. – SV DJK Pleiskirchen wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

31. August 2017
von admin

Niederlage gegen Spitzenreiter

Die stark ersatzgeschwächte erste Mannschaft musste im fünften Saisonspiel beim Spitzenreiter in Perach eine herbe Niederlage hinnehmen und blieb quasi chancenlos. Kapitän Nino Dingl sagte: „Es waren viele individuelle Fehler und nach vorne ging diesmal gar nichts, weil viele Offensivkräfte verletzungsbedingt fehlen“. Trotzdem ist es einer der besten Saisonstarts seit Langem und man steht trotz dieser zweiten Niederlage immer noch auf Platz drei in der Kreisklasse III Inn/Salzach.

Zum jetzigen, frühen Zeitpunkt der Saison scheint sich bereits abzuzeichnen, dass der FC Perach und der TSV Altenmarkt die Meisterschaft unter sich ausmachen könnten. Damit es den beiden nicht zu langweilig wird: Kopf hoch und kämpfen! Forza TVA!

16. August 2017
von stefanuhb

„Oidädinga Zwoate“ holt die ersten Punkte

Nach dem verkorkstem Auftaktspiel gegen den TSV Polling zeigte die Reserve des TVA, wie gut sie eigentlich wirklich sein kann. In einem harten Auswärtsspiel in Oberbergkirchen gelang der „Zweiten“ ein wichtiger Auswärtssieg dank dem Tor des Tages erzielt von John Okbay. Am letzten Dienstag wurde mit einem beachtlichem 1:1 Unentschieden beim in der B-Klasse 4 hochgehandelten TSV Reischach II ein weiterer Achtungserfolg erzielt, obwohl die Mannschaft, geführt von Abteilungsleiter Dieter Maier, nach einer Notbremse von Markus Huber 65 Minuten in Unterzahl agieren musste. Ein großer Respekt an die „zusammengewürfelte“ Truppe, die aufgrund der Personalprobleme in der Kampfmannschaft ebenfalls stark ersatzgeschwächt und mit teilweis nur für das eine Spiel reaktivierte Akteure antreten musste. Für diesen Einsatz ein großes „DANKESCHÖN“! Diese Leistungen können auch ein Fingerzeig sein, wohin die Reise der Reserve mit mehr Trainingsfleiß führen könnte…

„Fängt wie ein Löwe“ (-Dieter Maier) – Patrick Malz, eigentlich Handballer und bester Schütze der Altöttinger, hütet das Tor der „Reserve“!

16. August 2017
von stefanuhb

Die „Erste“ vom Pech verfolgt

Unsere „Erste“ zeigte zum Saisonstart, dass sie zwei Gesichter besitzt. Das eine ist das Gute, das flott im Umschaltspiel und mit Übersicht sowie hoher Spielintelligenz glänzen kann – das andere, das Schlechte, das dazu neigt, einen eigentlich schwächeren Gegner durch die eigenen Fehler im Defensivverbund zu unterstützen. Gegen die beiden TuS-sen Garching und Kienberg kam die Lange-Elf mit einem blauen Auge davon, weil man eben im Offensivspiel mehrere Möglichkeiten besitzt, Tore zu erzielen und diese zumeist auch nützt. Im letzten Auswärtsspiel am vergangenem Mariä-Himmelfahrts-Tag beim TV Obing ging dies jedoch erstmalig schief. Dem Altöttinger Personalnotstand geschuldet konnte Trainer Thomas Lange nur auf eine Rumpf-Mannschaft zurückgreifen, was aber keinesfalls eine Ausrede für die unnötige Niederlage sein soll.

Im Gegenteil. Die Mannschaft zeigte eine geschlossen gute Leistung, agierte taktisch klug und arbeitete sich gegen einen ebenbürtigen Gegner gute Chancen heraus, um den Führungstreffer zu erzielen. Jedoch blieb vor allem dem angeschlagenen Matthias Galler ein Treffer verwehrt, zumeist fehlten einfach nur „die berühmten Zentimeter“. Doch auch der TV Obing bekam nach unnötigen Fouls im linken Halbfeld oft die Chance, mit einem Standard gefährlich zu werden. Mit einem 0:0 und einem zufriedenem Thomas Lange gang es in die Kabine. Auch nach der Halbzeit spielte Altötting gut, jedoch ließ die andauernde Torflaute den TVA zu offensiv werden. Man verlor die Ordnung, und ließ in Minute 75 einen Konter zu, den Nino Dingl im Strafraum eigentlich sauber klären konnte, den jedoch der Schiedsrichter als Foulspiel – und somit als Strafstoß bewertete. 1:0 für Obing. In der Folge wurden die Altöttinger Sturmläufe nicht konsequent vollstreckt. Die Offensivmaßnahme der Kreisstädter beziehungsweise das Spiel wurde dann in Minute 93 mit dem 2:0 Siegtreffer per Konter beendet. Die Enttäuschung war den tapfer kämpfenden Altöttingern ins Gesicht geschrieben, auch weil man schon zum zweiten Mal in Folge einen Heimschiedsrichter miterleben musste.

Der amtierende Toschützenkönig der KK3 Sascha Seehuber (li.) fehlt dem TVA.

Zu allem Überfluss vergrößerte sich das mit Markus Frank (Kreuzbandriss), Sascha Seehuber (Außenbandverletzung), Thomas Müller (Leistenzerrung), Matthias Galler (Knöchelverletzung, fraglich gegen Winhöring) und Valentin Stadler (Innen- und Außenband) gut gefüllte Altöttinger Lazarett weiter. Innenverteidiger Stefan Unterhitzenberger zog sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und fällt 4 Wochen aus.

Erfreulich ist hingegen, dass Christian Bitomsky sein Comeback nach 4 wöchiger Pause geben konnte und Martin Taubeneder ebenfalls am Freitag wieder dabei sein kann.

Gegen den TSV Winhöring wollen die Mannen Zuhause den wichtigen Dreier einfahren und das Punktekonto auf „9“ stellen! Mit einer kämpferischen Leistung wie gegen Obing und der Fanfront im Ludwig-Kellerer-Stadion im Rücken sollte dies eine machbare Aufgabe darstellen!

GO, GO, GO FOR GOALS!

Forza TVA!

6. August 2017
von stefanuhb

Erster Auftaktsieg seit 2009!

„Erste“ siegt gegen Aufsteiger Garching mit 3:2

TVA Altöttung Fußball

König Fussball ist zurück in der Landkreishauptstadt Altötting! Der TVA konnte gegen den Aufsteiger Garching den ersten Auftaktsieg seit über 5 Jahren feiern!

Vom neuen Trainergespann Thomas Lange und Klaus Schmidt perfekt eingestellt, begann die Heimmannschaft kompakt geordnet und zielstrebig nach vorne. Bereits nach knappen 100 Sekunden gewann die TVA-Defensive das Spielgerät, Martin Taubeneder schickte Sascha Seehuber mit einem Sahnepass auf die Reise, welcher Gästekeeper Wollner aus 25 Metern überlupfte. 1:0! Garchings Defensive war vor alllem auf der linken Innenverteidigerposition anfällig, worauf Coach Lange schon in der Kabine hinwies. So klingelte es schon in der 9. Minute zum zweiten mal: wieder ein langer Ball in Richtung Garchings Schwachstelle, Matthias Galler pflückte das Rund herunter, tunnelte seinen Gegenspieler, „doppelpasste“ mit Seehuber und schob dann eiskalt ein. Die 250 Zuschauer im Ludwig-Kellerer-Stadion sahen eine Altöttinger Mannschaft in absoluter Topverfassung. Bis zur Halbzeit konnte Garching nicht einmal gefährlich werden, für Alexander Irlinger im Tor der Hausherren hätten es nicht einmal die Handschuhe gebraucht. Leichtfertig vergab man dennoch vorne die Chancen, die Alztaler abzuschießen. Seehuber, Taubeneder, Schallmoser und M.J. Unterhitzenberger hätten gute Gelegenheiten gehabt, den Sack zu zumachen, scheiterten aber entweder am glänzend parierenden Florian Wollner oder an der eigenen Nervenstärke. Schmeichelhaft für Garching hieß es zur Halbzeit 2:0.

Coach Thomas Lange fand in der Kabine die richtigen Worte und warnte vor dem gefährlichen Ergebnis. Die Mannschaft setzte dies um, Garching kam weiter nicht ins Spiel und der TVA erzielte nach einer traumhaften Kombination über Altenbucchini, Seehuber und den überragenden Galler das 3:0 (57.). Die Vorentscheidung? Wer den TVA kennt, weiß, keineswegs! Coach Lange war gezwungen, etwas umzustellen und man verlor die Ordnung. Der TuS Garching, immer noch nicht gefährlich, war nach einem „Bock“ in der Viererkette allein vor Torwart Irlinger, der ohne Abwehrchance blieb. 3:1, jetzt wurde es wieder spannend. Der sichergeglaubte Sieg war gefährdet und das merkte man den Wallfahrtstädter an. Mit einem schnellen Einwurf nutzten die Alztaler einen kurzen Augenblick der Unordnung, der ansonsten blasse Max Strobl ging in den Sechzehner, ließ sich fallen und bekam den gewollten Strafstoß. Kapitän Grassl trat an und verwandelte mit Glück. In Folge konnte Garching nicht mehr gefährlich werden, Altötting hingegen ließ weiterhin beste Einschussmöglichkeiten liegen. So blieb es dann auch. Hochverdient schlug der TVA den Aufsteiger aus dem Alztal, wenn auch das Ergebnis zu knapp ausfiel, mit 3:2.

Sichtlich erleichtert war nach dem Spiel das Trainergespann, das nach den Gegentoren weiter auf die Entscheidung warten mussten. Thomas Lange erklärte nach dem Spiel die Strategie zum dritten Treffer: „Wir haben draussen gesagt, der Galler Matze geht jetzt doch nochmal rein, macht’s 3:0 und dann kommt er wieder. Genau so wars dann auch!“

Wichtig ist, dass vor allem nach dem schwerwiegenden Ausfall von Abwehrturm Markus Frank (Kreuzbandriss) die Mannschaft zusammen kämpft, sich gegenseitig pusht und in den Spielen alles gibt, so wie in den ersten 60 Minuten gegen Garching. Jetzt sind wieder alle heiß auf nächsten Samstag, wenn es in Kienberg um die nächsten 3 Punkte geht.

GO FOR GOALS, TVA!

 

4. August 2017
von admin

Ferienpass Schnuppertraining

TVA Fußball Altötting

Schnuppertraining im Rahmen des Ferienpass 2017 mit unserer Vereinslegende Didi Tropschug(rechts)

Wie in den vergangenen Jahren hat die FA des TV Altötting 1864 e.V. auch 2017 im Rahmen des Ferienpasses ein Schnuppertraining für die Altöttinger Kinder angeboten. Über 60 Kinder waren am vergangenen Mittwoch mit dabei, als es hieß: punkten, punkten, punkten. Zielschießen auf ein präpriertes Tor, Torwandschießen für Punkte und Elfern. Zwischendurch gab es natürlich ausreichend Zeit, um in den Gruppen dann auch viel zu spielen. „Wir hatten ja am vergangenen Freitag schon das Ferienpass-Zeltlager hier am Sportplatz“, sagt Zeltlager-Organisator Stephan Sedlmaier, „aber am schönsten ist es für uns Fußballer natürlich, wenn es um direkt das runde Leder geht“.

Nach gut zwei Stunden, als die Kinder mit dem Punktesammeln durch waren, gab es dann noch eine Siegerehrung, bei der jedes Kind sich eine Belohnung aus dem reichen Fundus von Vereinslegende Didi Tropschug aussuchen durfte: von der Spielzeugtrommel über Hüpfseile, bis hin zu Pokalen und Medallien; kein Kind ging ohne einen kleinen Preis nach Hause. „Ich bin sehr dankbar, dass ich immer so viel Hilfe von den Trainern bekomme“, sagte Organisator Didi Tropschug. Seine Tochter Michaela hatte bei strahlendem Sonnenschein dafür gesorgt, dass kein Kind durstig war. 

2. August 2017
von admin

Beach-Stadtmeisterschaften 2017

Duo Thoma/Zur wieder Stadtmeister

Die Volleyballabteilung des TV Altötting hat auch in diesem Jahr wieder gut besetzte Stadtmeisterschaften im Beach-Volleyball ausgespielt: sowohl bei den Herren, als auch in der Mixed-Konkurrenz hatten sich gute Paarungen aus Bayern und Österreich zusammengefunden. Einzig die Damen musste wegen zu weniger Anmeldungen ihr Turnier absagen, wie Organisatorin Chiara Chiffi bedauerte: „Wir sind doch keine Profis und eigentlich kann hier jeder mitmachen!“.

TVA Volleyball Altötting

In der starken Herren-Konkurrenz konnten Alex Zur und Markus Thoma(Bildmitte) ihren Titel aus dem Vorjahr gegen 15 andere Mannschaften verteidigen

Bereits am 8. Juli ab 10 Uhr waren bei strahlendem Sonnenschein die Herren dran: zunächst wurde die stärkere Hälfte der 16 teilnehmenden Mannschaften in vier Gruppen ermittelt. Anschließend gab es am Nachmittag dann K.O.-Spiele in der „oberen und unteren Hälfte“. Mit zunehmendem Turnierverlauf gab die Sonne ihr Bestes, um die Spielbedingungen nicht zu vereinfachen: „Das war eine Gluthitze, fast wie im Backofen, aber alle haben um jeden Ball gekämpft!“, erinnert sich Herwig Nemmer von der Volleyballabteilung des TVA. Dass die pralle Sonne echten Beach-Volleyballern nichts anhaben kann, zeigte auch die Tatsache, dass alle Playoffs ab dem Viertelfinale über die volle Distanz gingen: also drei Spielsätze. Bei den Finalspielen sorgten die nach der Setzliste vermeintlich schwächeren Teams sogar mehrfach für Überraschungen und konnten sich noch verbessern. Einzig die Vorjahressieger Markus Thoma und Alexander Zur enttäuschten die in sie gesetzten Erwartungen nicht: das Duo Thoma/Zur setzte sich im Finale schließlich gegen Michael Mühlbacher und Christof Zur durch, die vor Turnierbeginn ebenfalls als Topfavoriten gehandelt worden waren, und verteidigten so ihren Titel aus dem Jahr 2016.

Endplatzierungen Herren:

  1. Markus Thoma/Alex Zur
  2. Michael Mühlbacher/Christof Zur
  3. Gerald Polhammer/Herbert Nennhuber
  4. Constantin Peterwinkler/Toni Würländer
  5. Christian Mühlbacher/Lukas Wührer(AT)
  6. Mark Bienert/Matthias Seidl
  7. Matthias Kiefer/Niko Schwenk
  8. Herwig Nemmer/Hansi Pfann
  9. Korbinian Aicher/Thomas Reitmeier
  10. Benjamin Sigl/Robert Kalusok
  11. Michael Oberauer/Jakob Lipl
  12. Alexander Reberger/Alexander Becker
  13. Alexander Morr/Dimitri Ilarianov
  14. Roman Schemmerer/Max Sesselmann
  15. Marco Langhans/Josef Koch
  16. Willi Meier/Konstantin Ilarianov

Mixed-Titel geht diesmal nach Braunau

TVA Volleyball Altötting

Keine Erschöpfung zeigten Ralph Dollhauser und Betty Blum(in weiß) im Finale der Mixed-Konkurrenz gegen Evi und Mark Bienert: um jeden Punkt in den drei Spielsätzen wurde hart gekämpft(nicht alltäglich im Beach-Volleyball: ein erfolgreicher Block)

Die Woche drauf, am Sonntag, den 16. Juli, kam es dann auf dem Altöttinger Sportplatz zur Entscheidung im „Mixed“, bei dem sich in diesem Jahr das Finale des Vorjahres wiederholte, diesmal allerdings mit gegensätzlichem Ausgang: die Begründer des Alöttinger Beach-Volleyballs, Evi und Mark Bienert, verloren in drei Sätzen gegen Betty Blum und Ralph Dollhauser aus Braunau. Die zehn teilnehmenden, gemischtgeschlechtlichen Mannschaften hatten in diesem Jahr allerdings mit dem Wetter genauso viel Glück, wie die Herren: den ganzen Tag über strahlender Sonnenschein. Auch hier ging es daher gegen Ende nicht zuletzt auch um die Kondition. „Ich fand es toll, dass wir wieder Teilnehmer bis aus München und Österreich hatten. Das zeigt, dass unsere Stadmeisterschaft doch einen gewissen Ruf hat“, freute sich Stephan Höllmüller, Organisator der Mixed-Stadtmeisterschaft.

Endplatzierungen Mixed:

  1. Betty Blum/ Ralph Dollhauser(AT)
  2. Evi und Mark Bienert
  3. Chiara Chiffi/Steffen Krenz
  4. Maria und Stephan Buck
  5. Verena Hartmann/Hans Pfann
  6. Carina Gehringer/Herwig Nemmer
  7. Katja Wiesmüller/Stefan Jerxen
  8. Mechthild Appold/Marco Langhans
  9. Rebecca Felsing/Stephan Höllmüller
  10. Jovie Gamisch/Uwe Kirschky
TVA Volleyball Altötting

Die Teilnehmer aus Braunau konnten sich für die Finalniederlage im vergangenen Jahr revanchieren: vorne von links Ralph Dollhauser und Betty Blum wurden Altöttinger Stadtmeister 2017

 

26. Juli 2017
von helmutstadler

Neuer Clubmeister in der Schachabteilung

Erneut kann sich Klaus Dullinger die Clubmeisterkrone sichern, nachdem er in der letzten Saison dem Dauerrivalen Helmut Stöhr ebenso den Vortritt hatte lassen müssen, wie in diesem Jahr in der Jahreskurzzeitwertung

Zwar schaffte es keiner der Beiden im direkten Vergleich für eine Entscheidung zu sorgen, so dass man sich mit einer Punkteteilung trennte. Doch während Klaus Dullinger alle weiteren Wettkämpfe für sich entscheiden konnte, kam Helmut Stöhr gegen den späteren drittplatzierten Rainer Winterstetter ebenfalls nicht über eine Punkteteilung hinaus, so dass es für den Titelverteidiger letztendlich nur für Rang 2 reichte.

Herzliche Gratulation an Klaus Dullinger.

Die Gesamttabelle hier:

2017_Clubturnier_Tabelle.

Und wer sich gerne mal eine Partie des Clubmeisters ansehen will, kann hier die Partie gegen Julian Geiger sehen bzw. nachspielen

Wir danken der Stadt Altötting für ihre Unterstützung:

 

Wappen der Stadt Altötting

 

Sowie unseren vier Gold Partnern:
Logo Sparkasse AÖ MÜ Logo Siebzehnrübl Logo Meine VRBank Logo Geiselberger

 

Und dem Bronze-Partner:

 

Logo Allianz MühlenbergerLogo Allianz Mühlenberger