Altötting Sport TVA

TV 1864 Altötting e.V.

Meine Heimat, meine Liebe, mein Verein

7. November 2017
von verenaschindler

32 Medaillen beim Internationalen Sprintertag in Rosenheim

Wie jedes Jahr reiste das Schwimmteam des TV Altötting auch dieses Mal zum 25. Internationalen Sprintertag nach Rosenheim. Dort konnten gegen 13 weitere teilnehmende Vereine tolle Ergebnisse erzielt werden. So erreichte die 11-köpfige Gruppe aus den ersten drei Mannschaften der Schwimmabteilung insgesamt 32 Medaillen (13mal Gold, 12mal Silber, 7mal Bronze). Neben den Medaillen konnten auch Pflichtzeiten für den Internationalen Ratisbona-Cup in Regensburg Mitte Dezember erreicht werden.

Am erfolgreichsten waren diesmal die jüngsten Teilnehmer Daniel Verebi (Jahrgang 2009; 5mal Gold, 1mal Silber) und Andre Vasikov (2008; 4mal Gold, 2mal Silber, nachdem sie bereits am vorherigen Wochenende beim Kreiskinderschwimmen mit tollen Leistungen überzeugen konnten. Juliana Olenberg (2008) wurde einmal erste.

Die weiteren Medaillen erreichten aus der 1. Und 2. Mannschaft:

Benedikt Thanner (2003; 1mal Gold, 3mal Silber); Lilly Kraus (2005; 2mal Silber, 2mal Bronze); Inga Zander (2006; 1mal Gold, 1mal Silber, 1mal Bronze); Bettina Hofmann (2003; 1mal Silber, 2mal Bronze); Sebastian Schindler (1999; 2mal Silber) Sophie Otto (2006; 1mal Gold, 1mal Bronze) und Viktoria Franzl (2004; 1mal Bronze)

 

Die Einzelergebnisse:

Viktoria Franzl (2004): 3. Über 50m Brust in 47,63

Bettina Hofmann (2003): 2. Über 50m Schmetterling in 38,34; 3. Über 50m Rücken in 40,28 und 100m Schmetterling in 1:34,46

Lilly Kraus (2005): 2. Über 50m Schmetterling in 42,83 und über 100m Schmetterling in 1:38,64; 3. Über 100m Rücken in 1:36,25 und über 100m Brust in 1:46,67

Juliana Olenberg (2008): 1. Über 100m Brust in 1:31,80

Sophie Otto (2006): 1. Über 100m Schmetterling in 2:03,96; 3, über 50m Schmetterling in 51,86

Sebastian Schindler (1999): 2. Über 50m Rücken in 30,55 und über 100m Rücken in 1:08,73

Benedikt Thanner (2003): 1. Über 50m Brust in 39,17; 2. Über 50m Freistil in 33,02; über 100m Brust in 1:29,54 und über 100m Freistil in 1:17,50

Andre Vasikov (2008): 1. Über 50m Schmetterling in 1:10,16; über 50m Freistil in 51,15; über 100m Brust in 2:10,39 und über 100m Freistil in 1:50,02; 2. Über 50m Rücken in 59,67 und über 100m Rücken in 2:07,53

Daniel Verebi (2009): 1. Über 50m Rücken in 58,41; über 50m Brust in 57,94; über 50m Freistil in 44,16; über 100m Rücken in 2:09,16 und über 100m Freistil in 1:41,58; 2. Über 100m Brust in 2:07,35

Inga Zander (2006): 1. Über 50m Schmetterling in 43,58; 2. Über 50m Rücken in 48,48 und 3. Über 100m Freistil in 1:30,94

von links: Viktoria Franzl, Sebastian Schindler, Sophie Otto,Bettina Hofmann, Inga Zander, Lilly Kraus, Benedikt Thanner, Andre Vasikov, Daniel Verebi

6. November 2017
von stefanuhb

Mit einem wichtigen Sieg in die staade Zeit!

Maria hat geholfen!!!

Wir können es doch noch! Nach zuletzt 7 sieglosen Spielen, konnten wir, wenn auch sehr glücklich am Freitag abend einen Dreier im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten TuS Kienberg e.V. einfahren und damit mit 23 Punkten in die Winterpause gehen. Die Torschützen beim 2:1 Sieg waren Claus Uretschläger per Freistoß und Matthias Galler nach einem Solo in der Schlussphase. Damit überwintern wir auf dem Tabellenplatz 9 mit 8 Punkten Rückstand auf Platz 3 und 7 Punkte Vorsprung vor dem Abstiegsrelegationsplatz 12! Wir bedanken uns bei unseren Helfern, Gönnern und unserer treuen Fanfront für die Unterstützung in diesem Jahr und wünschen euch eine schöne fußballlose Zeit!
#TVA #ForzaTVA #wirkoennenesnoch

2. November 2017
von stefanuhb

Nur noch Platz 11!

Die Fussballer des TV Altötting konnten in den beiden letzten Auswärtsspielen im Jahr 2017 in Garching und Unterneukirchen nur einen Punkt holen und rangieren damit vor Kraiburg, Kienberg und Winhöring auf Platz 11 in der Kreisklasse 3.

Die Männer von Thomas Lange konnten in Garching auf Kunstrasen mit einer couragierten Leistung und einem disziplinierten Auftritt durch Johannes Ellmeier in Führung gehen, scheiterten aber dann wie so oft an der eigenen Cleverness, den verdienten Dreier mitzunehmen und spielten nur Remis. In der Schlussphase verloren die Mörnbacher zudem Defensivmann Abbass Bromand, der sich mit einer dummen Tätlichkeit die rote Karte einhandelte.

Ein deutlicher Leistungsabfall war nur 48 Stunden später in Unterneukirchen zu sehen. In vorderster Front vergaben Xhemajlaj und Stadler V. Todchancen und hinten konnten die Verteidiger Unterhitzenberger, Stadler Ch. und Uretschläger den grünen Stürmern nicht Herr werden. Eine klare 2:0 Niederlage gegen den Tabellennachbarn führte dazu, dass der TVA nun am Freitag, im letzten Spiel 2017, ein absolutes „Tod oder Gladiolen“-Spiel vor der Brust hat. Denn mit dem TuS Kienberg kommt nicht nur ein schlagbarer Gegner ins Ludwig-Kellerer-Stadion, sondern auch der Tabellenvorletzte.

Auf geht’s, pack ma’s no oamoi!

GO FOR GOALS!

1. November 2017
von verenaschindler

10 Medaillen beim Kreiskinderschwimmen im eigenen Hallenbad

Am 29.10.2017 fand in Kreishallenbad Neuötting das 24. Inn-Chiemgauer Kreiskinderschwimmen für die Jahrgänge 2008 bis 2011 statt. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von der Schwimmabteilung im TV Altötting. Ältere Schwimmer der Abteilung  sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung (Unterstützung der Kampfrichter, Hilfe für die Teilnehmer). Dank der zahlreichen Helfer wurde der Wettkampf ein voller Erfolg.

Am Start waren 40 weibliche und 34 männliche Sportlern aus insgesamt 9 Vereinen. Besonders viele Starts absolvierte VfL Piranhas Waldkraiburg mit insgesamt 42 Meldungen. Geschwommen wurden die Strecken 25m Kraul, Brust und Rücken und 25m Brust und Freistil Beine mit Brett. Höhepunkt waren die Staffeln 4x25m Kraul, 4x25m Koordinationsstaffel und 4×25 T-Shirt-Schwimmen. Dabei wurden in den verschiedenen Wertungen insgesamt 43 erste Plätze vergeben.

Unter den Teilnehmer waren auch sechs Schwimmer aus Altötting am Start, die tolle Erfolge erzielen konnten. Insgesamt verzeichnete die Abteilung 10 Medaillen (6mal Gold, 2mal Silber, 2mal Bronze). Abräumer des Tages waren die Brüder Daniel (Jahrgang 2009) und Adam (Jahrgang 2011) Verebi, die bei ihren jeweils drei Starts (25m Rücken, Brust und Kraul) in persönlichen Bestzeiten dreimal erster wurden. Zudem erreichte Kilian Kammergruber (Jahrgang 2008) den 2. Platz über 25m Rücken, Simon Hummelsberger (Jahrgang 2009) den 3. Platz über 25m Freistil und Andre Vasikov den 3. Platz über 25m Brust.

Höhepunkt war die Staffel über 4x25m Freistil, bei der sich das Team aus Altötting (mit: Andre Vasikov, Lucas Hummelsberger, Daniel Verebi und Kilian Kammergruber) mit einer Zeit von 1:19,98 den zweiten Platz hinter dem starken Team aus Burghausen holte.

von links: Daniel Verebi, Kilian Kammergruber, Simon Hummelsberger, Andre Vasikov, Lucas Hummelsberger, Adam Verebi

Die Einzelergebnisse:

Simon Hummelsberger (2009): 3. Über 25m Freistil in 26,23

Kilian Kammergruber (2008): 2. Über 25m Rücken in 22,63; 4. Über 25m Brust in 25,46 und 25m Freistil in 18,78

Andre Vasikov (2008): 3. Über 25m Brust in 24,97

Adam Verebi (2011): 1. Über 25m Rücken in 29,65; über 25m Brust in 30,88 und über 25m Freistil in 26,01

Daniel Verebi (2009): 1. Über 25m Rücken in 26,82; über 25m Brust in 25,86 und über 25m Freistil in 20,57

26. Oktober 2017
von verenaschindler

3. Platz bei den Oberbayrischen Kurzbahnmeisterschaften

Die diesjährigen Oberbayrischen Kurzbahnmeisterschaften fanden vom 21. Bis zum 22. Oktober in München Giesing statt. Neben rund 600Teilnehmern aus 36 Vereinen, waren auch ein 7- köpfiges Team der Schwimmabteilung des TV Altötting am Start (leider aufgrund von Krankheitsausfällen in leicht dezimierter Form).  Trotz sehr hoher Konkurrenz aus dem Bezirk konnten super Leistungen erzielt werden. So holten die Altöttinger eine Medaille und schwammen insgesamt 24 Top-Ten Plätze heraus.

Allen voran Sebastian Schindler (Jahrgang 1999), der sich als einer der Jüngsten in der Wertung Jahrgang  1999 und älter gegen ältere Konkurrenten beweisen konnte und über 200m Rücken den 3. Platz holte. Zudem schwamm er Bestzeiten über seine Paradestrecke 100m Rücken und 100m Brust. Über 50m Rücken wurde er 6.

Seine ältere Schwester Verena (Jahrgang 1996) verpasste mit einem 4. Platz über 50m Brust das Podest nur knapp. In 50 Rücken wurde sie sechste mit nur drei zehnteln Abstand zum 3. Platz. Zudem schwamm sie Bestzeiten über 50 & 100m Rücken und Brust sowie 100m Lagen.  Auf allen Strecken blieb sie unter den besten 10.

Auch Bettina Hofmann (2003) überzeugte mit einer neuen Bestzeit über 50m Rücken.

Zum ersten Mal bei einer Oberbayrischen Meisterschaft starteten Lilly Kraus (2005), Inga Zander (2006), Kilian Kammergruber (2008) und Daniel Verebi (2009). Alle konnten ihre vorherigen Leistungen noch einmal steigern, konnten aber durch die große Konkurrenz vor allem in den jüngeren Jahrgängen (teilweise 30 Starter pro Wettkampf und Jahrgang!) sich nicht auf den vorderen Plätzen platzieren. Über 50m Rücken erreichte Daniel Verebi einen tollen 7. Platz.

Die Einzelergebnisse im Überblick:

Bettina Hofmann (2003): 19. Über 50m Rücken in 38,93 und 100m Lagen in 1:25,99; 20. Über 50m Freistil in 32,35

Kilian Kammergruber (2008):13. Über 50m Freistil in 44,21

Lilly Kraus (2005): 21. Über 50m Schmetterling in 40,65

Sebastian Schindler (1999):3. Über 200m Rücken in 2:30,29; 6. Über 50m Rücken in 30,77; 7. Über 100m Rücken in 1:08,36; 9. Über 100m Lagen in 1:09,87; 12. Über 100m Brust in 1:19,37 und  50m Brust in 34,51; 15. Über 100m Schmetterling in 1:10,48; 18. Über 50m Freistil in 27,28 und über 50m Schmetterling in 30,30

Verena Schindler (1996): 4. Über 50m Brust in 38,53; 5. Über 100m Lagen in 1:19,70; 6. Über 100m Brust in 1:24,18, über 50m Rücken in 36,45, über 100m Schmetterling in 1:24,78, über 100m Rücken in 1:19,50 und über 50m Schmetterling in 36,18; 9. Über 50m Freistil in 32,16

Daniel Verebi (2009): 7. Über 50m Rücken in 1:03,33

Inga Zander (2006): 13. Über 50m Schmetterling in 44,55

22. Oktober 2017
von stefanuhb

Oh Maria hilf…

Es läuft einfach nicht beim TVA. Gegen die offensivstarken Männer vom TV Obing musste die Lange-Elf bereits die 5. Pleite in Folge hinnehmen, was mehreren Verfolgern die Chance gab, am TVA vorbeizuziehen. Dabei begann das Spiel vielversprechend. Über präzise weite Bälle von Stefan Unterhitzenberger auf Matthias Galler wurde Altötting mehrfach gefährlich, jedoch scheiterte man entweder am Torwart oder der eigenen Abschlussschwäche. Obing nutzte jede Unachtsamkeit der in Rot-Weiß gekleideten Heimmannschaft für gefährliche Konter über den schnellen Spielmacher Alex Thussbas, welcher Assistgeber zum 0:1 sowie der Schütze der beiden weiteren Tore vor der Halbzeit war.

Der bittere Beigeschmack – die bessere Mannschaft war der TVA. Jedoch lag man so zu Pause 0:3 zurück. Trainer Thomas Lange war fassungslos aufgrund der katastrophalen Defensivschwäche seiner Mannschaft, die sich in dieser Saison extrem zur Schau stellt. Auch hinzukommt, dass Torhüter Irlinger jegliche Sicherheit fehlt, um der Mannschaft einen starken Rückhalt zu geben.

In Hälfte zwei konnte Obing nicht mehr gefährlich werden, natürlich daran lag, dass sie 0:3 führten und jetzt hauptsächlich verteidigen mussten, aber auch daran, dass Spielmacher Thussbas in Minute 68 einer Grätsche von Altöttings Nummer 8 zum Opfer fiel und daraufhin verletzt den Platz verlassen musste. Wir wünschen hierbei gute Besserung!

Eine teilweise blutleere Vorstellung der Mannschaft aus der Kreisstadt wurde am Ende nicht mit Punkten belohnt, weil im Moment zum Abschlusspech mangelnde Cleverness sowie fehlende Einsatzbereitschaft in einigen Mannschaftsteilen hinzukommt, mit der man die Ausfälle von Martin Taubeneder, Sascha Seehuber, Nino Dingl, Thorsten Burkhardt, Christian Bitomsky, Thomas Müller, Claus Uretschläger, Egzon Xhemajlaj, Michael Wensauer und Markus Frank nicht kompensieren wird.

Vor dem Winter stehen jetzt noch 3 Spiele aus, in denen es unfassbar wichtig wird, noch Punkte zu holen! Denn nach den unerwarteten Siegen der direkten Kontrahenden Winhöring und Aschau steht die TVA-Elf nur noch auf Platz 10 in der Tabelle!

Es gilt nun, letzte Kräfte zu mobilisieren und in der englischen Woche gegen die Mitstreiter Garching, Unterneukirchen und Kienberg zu punkten!

Eines steht seit diesem Spieltag fest: der TVA ist zurück im Abstiegskampf!

GO FOR POINTS! GO FOR DEFENSE!

Oh Maria hilf…

15. Oktober 2017
von stefanuhb

TVA wieder ohne Sieg

Knappes Ding gegen Altenmarkt

„Hast du Scheiße am Fuß, hast du Scheiße am Fuß…“ – mit diesem Zitat von WM-Held Andy Brehme lässt sich die derzeitige Situation beim TV Altötting gut beschreiben. Die immer noch von Ausfällen geplagte Mannschaft von Taktikfuchs Thomas Lange empfing am Freitag Abend unter Flutlicht den für die Meisterschaft hoch favorisierten TSV Altenmarkt. Die Mannschaft von der Alz wird seit dieser Saison von Sebastian Leitmeier und Michael Lissek geführt, welche beide als spielende Trainer auf dem Platz stehen.

Lange hatte jedoch die junge Mannschaft gut eingestellt, der TVA konnte mit einer stark verbesserten Leistung im vergleich zu den Vorwochen dem mit hoher individueller Qualität Gegner alles abverlangen. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, die Defensive um Stefan Unterhitzenberger und Michael Wensauer stand sicher und auch der im zentralen Mittelfeld agierende Christoph Stadler machte einen guten Job. So konnten die gewonnen Bälle mit Esprit in Richtung Gästekeeper gespielt werden, was bis zur 39. Minute lediglich mit Eckbällen oder Torhüterparaden endete. Doch in besagter 39. Minute jagte Torjäger Vale Stadler einen Abpraller aus 20 Metern per Volleyabnahme ins linke untere Eck! Die Führung!

Leider ist es in dieser Saison häufig so, dass so ein Führungstreffer für die Kreisstädter nicht ausreicht, um zu punkten – und so war es auch dieses Mal wieder. Kurz vor der Halbzeit sprang Gästestürmer Schreiber bei einem Freistoß am höchsten und bugsierte das Leder in die Mitte, wo Sebastian Leitmeier nur noch „Danke“ sagen musste und die Führung egalisierte.

Nach dem Pausentee war die fair geführte Partie weiterhin ausgeglichen, wobei Altenmarkt die ein oder andere Chance mehr verbuchen konnte, was jedoch auch an der Schwäche des Schiedsrichters lag. Dieser wurde zunehmend unsicherer und verpasste einige eindeutige Entscheidungen richtig zu treffen.

In Minute 70 dann die Entscheidung: Nach einem Tanz in den 16-Meterraum legte Philipp Altenbuchner den Altenmarkter Volzwinkler. Eine der wenigen richtigen Entscheidungen des Schiedsrichters: Elfmeter!

Der kurz zuvor eingewechselte Tobias Daxenberger hatte sich zwar die gleiche Ecke wie Torhüter Irlinger ausgesucht, blieb aber trotzdem Sieger und erzielte so die Führung für die Gäste.

Die tapfer kämpfenden Altöttinger kamen zwar noch zu einigen Chancen, konnten aber nicht zählbares mehr erspielen.

Trainer Thomas Lange zeigte sich zufrieden mit der Leistung, auf der es sich nun wieder aufbauen lasse, im Gegensatz zu den Spielen gegen Pleiskirchen und Tacherting.

Nun geht es kommenden Freitag bereits in die Rückrunde. Die Mannschaft will die Woche nutzen, um sich ideal vorzubereiten, denn mit dem Gegner aus Obing habe man noch eine Rechnung zu begleichen! Anpfiff wie gewohnt, um 19:30 Uhr im Ludiwg-Kellerer-Stadion in Altötting.

Go for Goals! 3,2,1 BLACK POWER!

 

#ohmariahilf

11. Oktober 2017
von stefanuhb

TVA verliert Nachholspiel gegen Pleiskirchen knapp

Am Dienstagabend reiste der SV DJK Pleiskirchen zum Nachholspiel in der Kreisklasse 3 ins Ludwig-Kellerer-Stadion an. Die stark ersatzgeschwächten Hausherren konnten zwar auf Thorsten Burkhardt zurückgreifen, jedoch fiel kurzfristig Valentin Stadler aus.

In der Anfangsphase machte Pleiskirchen dem TVA ordentlich Druck, die Aufbauspieler der Gastgeber konnten oft nur weite Bälle spielen, welche zwar auch fest gemacht wurden, jedoch nicht zu aussichtsreichen Torchancen verhalfen. Die Grünen aus dem Holzland machten ihre Sache besser. Nach einem gegnerischen Eckball reagierte Maxi Grötzinger am schnellsten und knallte die Kugel über Torwart Irlinger hinweg ins Tor. Das 0:1 nach genau einer Viertelstunde war für den TVA wie ein Weckruf, jedoch drückte Pleiskirchen weiter und kam über die schnellen Stürmer Grumann und Masberger zu guten Gelegenheiten, um auf 0:2 zu erhöhen. Im Tor stand jedoch Alexander Irlinger seinen Mann und auch die stark geforderten Defensivspieler des TVA retteten mehrmals in letzter Not. So brachte man das 0:1 in die Halbzeitpause, was aus Sicht der Hausherren etwas schmeichelhaft war.

In Halbzeit 2 merkte man den Holzlandlern an, dass sie ihre Kraftreservern bereits in der ersten Spielhälfte verbraucht hatten, so wurde Pleiskirchen weit nicht mehr so gefährlich als in der Anfangsphase. Das wusste nun auch der TVA zu nutzen, der jetzt über Burkhardt und Unterhitzenberger öfter das Spiel in Richtung Gästetor lenkten. Chancen durch Egzon Xhemajlaj, Max Unterhitzenberger und den unermüdlichen Philipp Altenbuchner fanden jedoch nicht den Weg ins Tor. Auch eine offensivere Variante des Systems brachte leider keinen Torerfolg mehr ein. So blieb es beim 0:1, was im nachhinein betrachtet durchaus gerecht ist, wobei Altötting in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft war. Mit ein wenig mehr Fortune hätten die Wallfahrtstädter wohl ein Remis erkämpfen können. Eine Einstellungssache war es an diesem Tag sicher nicht!

Leider fehlt im nächsten Spiel nun auch der gute Xhemajlaj, der sich mit einem blöden Frustfoul die rote Karte einhandelte. Im nächsten Spiel, also bereits am kommenden Freitag, empfängt der TVA den Aufstiegsaspiranten Altenmarkt, der zuletzt in der Tabelle wie auch Altötting etwas an Boden verlor.

Auf diesen Klassiker im Ludwig-Kellerer-Stadion können wir uns freuen, zumal die Schwarz-Weissen auch erstmals in neuen Trikots auflaufen werden! Hoffentlich gibts endlich wieder Punkte!

GO FOR GOALS! Forza TVA!!!

PS: Für alle, denen der Weg nach Altötting zu weit ist, wird das Spiel auf Facebook unter Allround-TV live übertragen!

3. Oktober 2017
von verenaschindler

Qualifikation für die Oberbayrische Kurzbahnmeisterschaft

Vom 30. September bis 1. Oktober fand das Hohenbrunner Herbstschwimmfest im Hallenbad Riemerling statt. Kurz vor der Oberbayrischen Kurzbahnmeisterschaft versuchten die 14 Teilnehmer der Schwimmabteilung Altötting noch die letzten Qualifikationszeiten für den Wettkampf Mitte Oktober zu schwimmen.  Und das gelang eindrucksvoll. Insgesamt konnten sich bei diesem und vorherigen Wettkämpfen 13 TVA Schwimmer  aus der  1.-und 2. Wettkampfmannschaft mit 44 Einzelstrecken qualifizieren.

Folgende Schwimmer sind qualifiziert:

Theresa Auer (2002; 3 Starts); Lukas Hummelsberger (2008; 1 Start); Bettina Hofmann (2003; 4 Starts); Kilian Kammergruber (2008; 1 Start); Cassidy Korenkov (2003; 3 Starts); Tanja Reiter (2001; 4 Starts); Elena Schindler (2001; 4 Starts); Sebastian Schindler (1999; 9 Starts); Verena Schindler (1996; 8 Starts); Benedikt Thanner (2003; 2 Starts); Daniel Verebi (2009; 3 Starts); Inga Zander (2006; 1 Start)

Auch die Platzierungen des Wettkampfes konnten sich sehen lassen. Gegen starke Konkurrenz vor allem durch die Münchner Schwimmvereine bewiesen sich die Altöttinger mit 10 Medaillen (6mal Gold, 2mal Silber, 2mal Bronze). Mit 5 vierten Plätzen wurde das Podest oft nur denkbar knapp verpasst. Zudem wurden insgesamt 39 persönliche Bestzeiten geschwommen.

Die Einzelergebnisse im Überblick:

Lilly Kraus (2005): 4. Über 50m Schmetterling in 40,67

Elena Schindler (2001): 4. Über 100m Schmetterling in 1:29,33; über 100m Freistil in 1:15,76 und über 50m Rücken in 39,91

Sebastian Schindler (1999): 3. Über 100m Rücken in 1:09, 73; 4. Über 50m Freistil in 27,43

Verena Schindler (1996): 1. Über 50m Brust in 39,26; über 100m Schmetterling in 1:24,94; über 50m Rücken in 37,26; über 50m Freistil in 32,09; über 100m Rücken in 1:21, 16 und über 100m Brust in 1:26,71; 2. Über 100m Freistil in 1:11,61

Daniel Verebi (2009): 2. Über 50m Brust in 58,79; 3. Über 50m Rücken in 59,60

30. September 2017
von admin

Stadtmeister ’17: Florian Jordan

TVA Tischtennis Altötting

Die strahlenden Altöttinger Tischtennis-Stadtmeister 2017 Wolfgang Sellner und Abteilungsleiter Werner Riedl(vl): Christian Schmid, Florian Jordan, Ricardo Antwerpen und Simon Schreieder

Bei der Siegerehrung am Samstagabend im Graminger Weißbräu kürte Tischtennis-Abteilungsleiter Werner Riedl den 46. Altöttinger Stadtmeister Florian Jordan(Foto, 2.vl).  Der junge Altöttinger spielt in der ersten Mannschaft des TVA in der Kreisliga und konnte sich im Finale gegen Christian Zieglmaier klar mit 3:0 durchsetzen. Norbert Kneissl konnte mit seiner Familie Astrid, Marina und Julian, die ebenfalls schon allesamt schon Stadtmeister waren, aufgrund eines Trauerfalls nicht zur Titelverteidigung antreten. Wie Abteilungsleiter Riedl bedauerte, sei auch dies ein Grund für die vergleichsweise schlechte Beteiligung in diesem Jahr: nach erfreulichen 41 Teilnehmern im vergangenen Jahr, mangelte es in diesem Jahr vor Allem an nicht dem Verein angehörenden Herausforderern. Die Damenwertungen mussten aufgrund zu weniger Meldungen gar komplett entfallen.

Bei den Männern traten in zwei Jugend- und zwei Erwachsenenwertungen sowie im Doppelturnier immerhin 26 Herausforderer gegeneinander an. Los gings bereits am Freitag mit der Entscheidung im Doppel, die Christian Zieglmaier und Robert Betschinger gewannen. Das Jugend-Doppel entschieden Simon Schreieder mit seinem Partner Samuel Köberlein für sich. Zur Eröffnung der Einzelwertungen am Samstag waren auch Bürgermeister Herbert Hofauer und Sportreferent Stephan Antwerpen gekommen. Nach einem anstrengenden Turniertag konnte sich bei den Herren II Christian Schmidt im Finale gegen Wolfgang Sellner behaupten. Altöttings zweiter Bürgermeister, der diese Wertung im vergangenen Jahr für sich entscheiden konnte, war aber keineswegs traurig über die Finalniederlage und freute sich vielmehr über die gute Nachwuchsarbeit in der Tischtennisabteilung.

Denn auch bei der Jugend gab es bis zu den Finals packende und spannende Spiele in der Sporthalle der Weiß-Ferdl-Schule. Am Ende gewann Simon Schreieder gegen Josef Wrist. Die Wertung „Jugend II“ konnte der talentierte Ricardo Antwerpen klar für sich entscheiden. Der Gymnasiast hält zwar erst seit knapp zwei Jahren einen Tischtennisschläger in der Hand, er konnte diesen Umstand aber durch viel Trainingsfleiß gut kompensieren. Neben Pokalen und schönen Urkunden verlosten die Veranstalter anschließend noch drei City-Card Gutscheine.

Im nächsten Jahr wird die Stadtmeisterschaft voraussichtlich wieder im November stattfinden. Wie Schriftführer Gottfried Oswald meinte, sei der Versuch, die Stadtmeisterschaften an den Saisonbeginn zu koppeln, offensichtlich nicht geglückt. Der Eröffnungstag des Altöttinger Kirta hielt sicherlich weitere Teilnehmer fern.

Wir danken der Stadt Altötting für ihre Unterstützung:

 

Wappen der Stadt Altötting

 

Sowie unseren vier Gold Partnern:
Logo Sparkasse AÖ MÜ Logo Siebzehnrübl Logo Meine VRBank Logo Geiselberger

 

Und dem Bronze-Partner:

 

Logo Allianz MühlenbergerLogo Allianz Mühlenberger